Entwicklung & Engagement

Aktive Mitgestaltung einer gerechteren Welt

Weltweiter Hunger und Armut sind keine Naturereignisse, sondern vielfach eine Folge von ungerechten Strukturen und Machverhältnissen. Gerade die Interessen der ärmsten Länder oder der schwächsten Gruppen der Gesellschaft werden bei politischen und wirtschaftlichen Entscheidungen oft am wenigsten berücksichtigt. Mit zivilgesellschaftlichem und persönlichem Engagement und konkreten Vorschlägen zur Beseitigung unfairer Verhältnisse können wir das Wirken von Regierungen und wirtschafltichen Akteuren zugunsten von Menschen in Not beeinflussen.

Zukunft ohne Hunger
Vor unseren Augen spielt sich eine globale Tragödie ab. Weltweit leiden heute 870 Millionen Menschen an Hunger. Täglich sterben 7.000 Kinder an den Folgen von Hunger und Unterernährung. mehr
Entwicklungsfinanzierung
Entwicklungshilfe ist ein wesentlicher Baustein, um die Armut und den Hunger in der Welt zu lindern. mehr
Milleniumentwicklungsziele
Im Jahr 2000 haben sich 189 Staaten der Welt auf die acht Millenniumentwicklungsziele geeinigt. mehr
Stopp Spekulation auf Nahrungsmittel
Der Hunger in der Welt ist eine der schlimmsten Tragödien unserer Zeit. Preise von Mais, Reis und Weizen - Grundnahrungsmittel für viele der ärmsten Familien in Afrika und Asien - steigen seit Jahren an. mehr
  • Seite drucken
  • Link versenden
  •                                                                         
  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • Delicious
  • Digg!