Taifun Philippinen

Drei Monate nach dem Taifun - 6.2.2014

Vor drei Monaten, am 8. November 2013, traf Taifun Haiyan die Philippinen. Tausende Menschen kamen durch den verheerenden Taifun ums Leben.

Mehr als 14 Millionen Menschen sind von den Auswirkungen des Sturms betroffen.
Über 4 Millionen Menschen haben ihr Zuhause verloren und sind obdachlos. Der Taifun zerstörte Häuser und Infrastruktur und vernichtete die Lebensgrundlage der Menschen.

Die erste Nothilfe der Caritas half den Menschen auf den Philippinen mit Wasser, Nahrungsmitteln und Schutzplanen. Caritas Helfer aus Österreich unterstützten lokale Partner bei der Verteilung von lebensnotwendigen Gütern. Nach der ersten Nothilfe geht es jetzt darum, den Menschen auf den Philippinen eine Lebensgrundlage zurück zu geben.

Lebensmittelhilfe & Wiederaufbau
Die Schwächsten, Kinder und alte Menschen werden immer noch mit Lebensmittelpaketen versorgt. Bis zum Einholen der nächsten Reisernte im Mai 2014 sind diese Hilfsmaßnahmen überlebensnotwendig.

Parallel dazu haben Wiederaufbau und Rehabilitation begonnen. Die Wirtschaft und das lokale Geschäftstreiben scheinen sich trotz der fehlenden Kaufkraft der Bevölkerung langsam zu erholen. Auch Schulen werden jetzt wieder geöffnet. Hier fehlt es aber oft an ausreichend Klassenräumen und Schulmaterialien. Auf der besonders schwer betroffenen Insel Leyte blieben darüber hinaus viele Kinder der Schule weiterhin fern, weil diese nach wie vor in Flüchtlingslagern leben. Auch schicken Eltern ihre Kinder nicht zur Schule, weil sie die provisorischen Klassenzimmer als zu unsicher erachten.

Betroffene Familien brauchen wetterfeste Unterkünfte, um bei den schwierigen Wetterbedingen auf den Philippinen trotzen zu können. Starke Regenfälle sorgten zum Jahreswechsel für Überflutungen. Besonders betroffen war die Provinz Capiz auf der Insel Panay, wo Straßen und Reisfelder überflutet wurden und über 50 Familien ihre Häuser verlassen mussten. Die Caritas unterstützt z.B. die Diözese Aklan/Kalibo bei der Erstellung eines Wiederaufbauprojektes, bei dem 30 Familien ein Haus nach traditioneller Bauweise erhalten.
Auch für Bevölkerung der Western Visayas ist der Wiederaufbau von Häusern bzw. der Bau von mittelfristig nutzbaren Unterkünften wichtig, um nicht auf von der Regierung zur Verfügungen gestellte "bunkhouses" (Häuser mit vielen Schlafeinheiten) angewiesen zu sein.

Fischerboote als Lebengrundlage
Ein weiteres Beispiel für die nachhaltige Hilfe der Caritas: Vor Ort werden 160 Fischerboote gebaut. Die Kosten für den Bau eines Bootes betragen dabei rund 500 Euro. Für über 800 Fischer und deren Familien bedeuten diese Boote eine neue Lebensgrundlage.
Mit diesen Booten erwirtschaften die Fischerfamilien Einkommen und können wieder ein selbstbestimmtes Leben führen. Neben der Wiederherstellung von Lebensgrundlagen wird besonderes Augenmerk auf die ökologische Nachhaltigkeit wie die  Vermeidung von Überfischung gelegt.

So kommt Ihre Hilfe an!

previous next

Ihre Hilfe kommt an!

    • 19.000 Familien - insgesamt rund 95.000 Menschen - konnten über Caritas-Nothilfeprojekte unterstützt werden
    • 1.250 Familien erhielten Baumaterialen für Wiederaufbau bzw. Reparatur ihrer Häuser
    • 3.600 Familien bekamen Reissaatgut um ihre zerstörten Reisfelder neu bestellen zu können
    • 6.350 Familien in Panay und Negros wurden mit Lebensmitteln versorgt
    • 5.100 Hilfspakete mit  Lebensmitteln, Decken, Schlafmatten, Hygieneartikel und Zeltplanen wurden in Nord-Cebu an betroffenen Familien verteilt
    • 160 Fischerboote werden als neue Lebensgrundlage für über 800 Fischer und deren Familien vor Ort gebaut


    Doch Hilfe wird weiterhin gebraucht!

    Ein Hilfspaket für 35 Euro enthält: 5 kg Reis, 1 kg grüne Bohnen, 1 kg Trockenfisch, 6 Dosen Sardinen, 500 ml Speiseöl, 1 kg Zucker, 1 Stück Waschseife, Wassercontainer (Gebinde), 1 Schlafunterlage und 1 Bettdecke

    Um 12 Euro kann eine Schutzplane (20x20m) gekauft werden.

    500 Euro kostet ein neues Fischerboot.

    Ein Baumaterialienpaket für eine provisorische Unterkunft (Wellblech, Holz, Säge, Nägel) kostet 85 Euro.

    Jetzt Spenden!

    Für eine Spende per SMS schicken Sie bitte das Kennwort "TAIFUN" und den gewünschten Spendenbetrag (z.B. "Taifun 10") an die Nummer 0664/660 33 33.

    • Seite drucken
    • Link versenden
    •                                                                         
    • Twitter
    • Facebook
    • MySpace
    • Delicious
    • Digg!

    Caritas-Spendenkonten:
    Kennwort: Katastrophenfonds

    PSK
    Kto.Nr.: 7.700.004
    BLZ 60.000

    IBAN:  AT92 6000 0000 0770 0004
    BIC: OPSKATWW

    Erste Bank
    Kto.Nr.: 012.34560
    BLZ 20111

    IBAN: AT23 2011 1000 0123 4560
    BIC: GIBAATWWXXX

    Spenden per Handy

    Schicken Sie eine SMS mit dem Kennwort TAIFUN und dem Spendenbetrag an 0664/660 33 33.

    Sie wollen helfen?

    Taifun Philippinen

    Caritas Nothilfe wird mit Mitteln von der Aktion Nachbar in Not unterstützt. Herzlichen Dank!

    KatastophenhelferIn

    Werden Sie KatastrophenhelferIn: Mit einem Dauerauftrag helfen Sie uns im Krisenfall schnelle finanzielle Hilfe leisten zu können.

    Katastrophenhilfe 2012 Download Folder

    FAQs zur Hilfe der Caritas auf den Philippinen

    Hier zum Download