Wie wir helfen

Aufgaben und Grundsätze der Auslandshilfe

Weltweit leben unzählige Menschen in absoluter Armut und im Elend. Zwischen 30.000 und 50.000 Menschen sterben jeden Tag an Hunger und Unterernährung. Als Caritas können wir nicht eher ruhen, bis dieser Skandal beseitigt ist. Wir tun dies seit Jahrzehnten durch direkte Hilfe und durch das Aufzeigen ungerechter Strukturen.
Die Verpflichtung die die internationale Staatengemeinschaft mit den Millenium Development Goals (MDG) übernommen hat ist ein wichtiger Schritt für die Beseitigung der Armut. Wir verstehen unsere Arbeit als Beitrag zur Erreichung der MDGs.

Aufgabenfelder

Für jede Diözesancaritas und für die österreichische Caritaszentrale ist das Engagement für Menschen in Not außerhalb der Staatsgrenzen Österreichs ein wesentliches Aufgabenfeld. Dies geschieht durch Katastrophenhilfe, Programmarbeit, Information und Anwaltschaft. Unsere Maßnahmen orientieren sich dabei an den unmittelbaren Bedürfnissen der Menschen in Not. Gleichstellung und Gleichwertigkeit von Männern und Frauen ist ein Grundprinzip unserer Arbeit.

Grundsatz Partnerschaft

Unsere Hilfe leisten wir im Netzwerk der internationalen Caritasfamilie, die dem Grundsatz der Partnerschaft verpflichtet ist. In der Auslandshilfe arbeiten wir deshalb vorzugsweise mit lokalen Caritasorganisationen wie auch mit anderen kirchlichen und zivilgesellschaftlichen Organisationen zusammen. Unser Menschenbild und die Notwendigkeit Zivilgesellschaften vor Ort zu stärken, damit nachhaltige Entwicklung möglich ist, verpflichten uns dazu.

Kriterien für Entscheidungen

Um höchstmögliche Übereinstimmung mit unseren entwicklungspolitischen Zielsetzungen zu erreichen sind Nachhaltigkeit, Geschlechtergerechtigkeit und ethische Prinzipien wichtige Kriterien für unternehmerische Entscheidungen aller Caritasorganisationen in Österreich.

  • Seite drucken
  • Link versenden
  •                                                                         
  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • Delicious
  • Digg!