Totengedenken der 71 toten Flüchtlinge

31.08.15

Foto: bilderbox.com

Kirchenglocken werden in der Steiermark am 31. 8. um 19 Uhr als Zeichen des Respekts und Mitgefühls mit den Opfern geläutet.

Auf Einladung des Erzbischofs von Wien, Kardinal Christoph Schönborn, werden in der Diözese Graz-Seckau am Montag, dem 31.8. um 19 Uhr die Kirchenglocken 10 Minuten als Zeichen des Respekts und Mitgefühls für die 71 toten Flüchtlinge geläutet werden.

Diözesanbischof Wilhelm Krautwaschl und Generalvikar Heinrich Schnuderl bitten die Pfarren in den Messfeiern, die am Montag dem 31. 8. stattfinden, die 71 verstorbenen Flüchtlinge mithinein ins Totengedenken zu nehmen.

Die Abendmesse am Montag um 19 Uhr im Grazer Dom wird auch unter dem Zeichen des Respekts und Mitgefühls für die verstorbenen Flüchtlinge stehen. Bischof Wilhelm Krautwaschl wird  diese gemeinsam mit Generalvikar Heinrich Schnuderl und Dompfarrer Gottfried Lafer feiern.