Burgenland: 560 Notschlafplätze für Flüchtlinge

11.09.15

„Wir können doch nicht zuschauen, wenn Menschen, gezeichnet von den Strapazen der Flucht über die Grenze kommen und dann im Freien bei Wind und Wetter schlafen müssen“, erklärt Pfarrer Schwarz aus Nickelsdorf. So denken auch viele andere Pfarren und haben gemeinsam mit der Caritas bereits 560 Notschlafstellen organisiert. „Wir haben in aller Eile unsere Pfarrheime ausgeräumt und Freiwillige organisiert. Wir stehen bereit und unsere Türen sind offen!“

Notschlafstellen

So wie in Nickelsdorf stehen auch in den Pfarrheimen in Neusiedl, Weiden, Zurndorf, Gattendorf, Apetlon, Kittsee und Illmitz in Notschlafstellen zur Verfügung. In Mönchhof und Frauenkirchen wurde in den Klöstern Schlafstätten geschaffen. Dompfarrer Pater Erich sorgte für 150 Schlafplätze im Dompfarrzentrum. Hier werden auch zwei Mal wöchentlich Sachspenden an die Flüchtlinge verteilt.

Ein LKW der Caritas belieferte bereits vor dem Wochenende sämtliche Notschlafstätten mit Matten, Decken und Hygieneartikel. 

Mit Hilfe des Bundesheeres werden die Flüchtlinge bei Bedarf in die jeweiligen Unterkünfte transportiert. Hier finden Sie ein Dach über den Kopf, können sich duschen und aufwärmen und werden natürlich auch mit Essen und Trinken versorgt. 

Entwicklungs am Wochenende unklar, großes freiwilliges Engagement

Edith Pinter, Caritas Direktorin koordiniert im Burgenland den Einsatz des Caritas Krisenstabs gemeinsam mit Caritas Auslandshilfe-Generalsekretär Christoph Schweifer. „Es wird ein schweres Wochenende. In Wiesen kamen viele Familien mit kleinen Kindern und Jugendlichen an. Viele der Kleinen haben Durchfall, sind erschöpft, teilweise verkühlt und husten“, schildert Edith Pinter. „In den meisten Gemeinden können wir auf die großartige Hilfe der vielen Freiwilligen zählen. Das tut uns gut.“

Erschwert wird die Situation der Helfenden durch die fehlenden Informationen von ungarischer Seite, kritisiert Christoph Schweifer. “Wir wissen noch nicht, was uns dieses Wochenende erwartet, glauben aber, dass wir auf einen neuen Höhepunkt der Flüchtlingswelle zusteuern. Das heißt, als Helfer sind wir extrem gefordert und Spenden sind daher weiterhin dringend gefragt!“

 

So können Sie helfen:

Aktuell werden dringend benötigt:

  • Babywindel (mittlere Größe)
  • Babynahrung (keine Flaschen, nicht aufzuwärmen)
  • Feuchttücher
  • Taschentücher
  • Flüssigseife (oder kleine Hotelseifen)
  • Einwegrasierer
  • Rasiercrème (keine Gels oder Schaum) 
  • Zahnbürsten
  • Zahnpasta

Wenn möglich in kleine Mengen abgepackt.
Informationen zum aktuellen Sachspenden-Bedarf finden Sie auf: www.facebook.at/caritasbgld

Decken, wärmere Kleidung, feste Schuhe, Hygieneartikel, Koffer, Rucksäcke und Taschen werden dringend benötigt und können im hier abgegeben werden. Kleidung bittet in kleinen Größen. 

  • Caritas Lerncafé in Eisenstadt, Pfarrgasse 32a, Mo 9.00-11.00 Uhr und Mi 14.00-17.00
  • Caritas Laden Carla, Bründlfeldweg 75, Eisenstadt, Mo 9.00-16.00 und Di-Fr 9.00-17.30