Lange Nacht der Kirchen am 10. Juni 2016

02.06.16

Die Lange Nacht der Kirchen lädt am 10. Juni 2016 zu einem vielfältigen Programm in die Kirchen ein: Zum Thema Flucht und Integration spricht zum Beispiel Caritas Generalsekretär Klaus Schwertner in der Kapuzinerkirche. Wie das Leben in einem der weltweit größten Flüchtlingslager Zaatari im Norden Jordaniens aussieht, berichtet Kilian Kleinschmidt - er war Leiter dieses Camps, dieses Gespräch findet in der Deutschordenskirche statt.

Bei 3000 Stunden Programm gibt es aber neben Diskussionen und Gespräche viele andere Programmpunkte. Mehr als dreihundert Konzerte allein in Wien decken jeden Musikgeschmack ab - natürlich gibt es Orgelmusik, aber auch elektronische Musik, gregorianische Choräle oder Auftritte von Gospelchören. Wer bis jetzt noch nie die Zeit hatte, sich der Architektur der Kirchen zu widmen, hat jetzt dazu die beste Gelegenheit: Kinder können den Spuren der Kirchenmäuse folgen oder ein Zertifikat für das Kirchenglockenläuten bekommen. Für die Erwachsenen gibt es neben zahlreichen kunsthistorischen Führungen auch die Möglichkeit, sonst verschlossene Orte wie Katakomben oder Kirchtürme zu besichtigen.

Fast 180 Kirchen sind in Wien dabei - inklusive langer Warteschlangen vor den Kirchen

In Wien sind es um die180 Kirchen, die die Lange Nacht der Kirchen mit fast 1.000 Programmpunkten gestalten. Seit zwölf Jahren ist die Veranstaltung ein Teil des Lebens der christlichen Kirchen und somit zu einem nachhaltigen ökumenischen Erfolgsprojekt aller 16 im Ökumenischen Rat der Kirchen in Österreich (ÖRKÖ) vertretenen christlichen Glaubensgemeinschaften geworden.

10. Juni 2016, 18 Uhr

Eintritt frei

Tel. 01/515 52-3434

www.langenachtderkirchen.at