Pilgerreise nach Rom: Obdachlose Menschen ins Bewusstsein rücken

10.11.16

Caritas Bischof Benno Elbs: „Unerwünscht sein ist die schmerzlichste Form der Armut. Die Armenwallfahrt holt obdachlose Menschen in die Mitte der Gesellschaft.“

„Obdach- und wohnungslose Menschen gehören zum verletzlichsten Teil der Gesellschaft, oft werden sie als Ausgestoßene behandelt. Um ihnen und auch der Gesellschaft zu zeigen, dass ihr Platz im Herzen der Kirche und im Herzen Gottes ist, hat sie Papst Franziskus im ‚Jahr der Barmherzigkeit‘ nach Rom geladen“, so Caritas Bischof Benno Elbs. Von 11. bis 13. November 2016 veranstaltet der internationale Verbund „Fratello“ eine internationale Wallfahrt nach Rom. Höhepunkte dabei sind eine Audienz mit Papst Franziskus und ein Gottesdienst im Petersdom. Die Wallfahrt soll obdachlosen Menschen und BegleiterInnen aus ganz Europa die Gelegenheit bieten, einander kennenzulernen und sich auszutauschen.

110 Pilgerinnen und Pilger aus Österreich 

Rund 110 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Österreich nehmen an der Wallfahrt nach Rom teil. Darunter Menschen aus Caritas-Einrichtungen und MitarbeiterInnen der Caritas. Insgesamt werden rund 6000 Pilgerinnen und Pilger erwartet. „Noch schlimmer als Kälte und Hunger sind Ablehnung und Unverständnis. Caritas Bischof Elbs: „Wunden zu heilen und die Herzen der Menschen zu wärmen, sie aufzurichten und Menschen vom Rand in die Mitte zu holen, ist die vornehmste Aufgabe der Christen, der Kirche und der Caritas. Den Armen, Ausgegrenzten, Trauernden gilt die besondere Nähe Gottes.“

Einsatz für obdachlose Menschen

Auch in Österreich sind hunderte Menschen obdachlos oder wohnungslos und leben auf der Straße. Bischof Elbs: „Zahlreiche Einrichtungen der Caritas und anderer Sozialeinrichtungen der katholischen Kirche wie die Kaplan Bonetti Sozialwerke, Kolpinghäuser, Pfarreien und private Initiativen setzen sich für diese Menschen ein, begegnen ihnen mit Achtung und Wertschätzung und sorgen für Hilfe. Sie setzen damit ein Signal, dass gerade auch Menschen wie sie unsere Achtung und Zuwendung verdienen.“

Die Caritas bietet wohnungslosen Menschen in 30 Einrichtungen in ganz Österreich rasche Hilfe, z. B. mit einer Unterkunft für die Nacht, Essen, Kleidung und Schlafsäcken. Zusätzliche Notquartiere und Wärmestuben in Pfarren bieten während der Wintermonate Zuflucht.

 

(Presseaussendung 10.11.2016)