Caritas begrüßt angekündigte Ukraine-Hilfe: Wichtige humanitäre Unterstützung für unsere östlichen Nachbarn!

04.09.18

Landau: "Fünf Jahre Krieg in der Ukraine haben schreckliche Spuren hinterlassen. Im Wissen um diese Not danke ich Bundeskanzler und Außenministerium für die heute grundsätzlich zugesagte humanitäre Hilfe."

Insgesamt sind über fünf Millionen Menschen vom Konflikt betroffen, darunter 600.000 Kinder. Mehr als 10.000 Menschen wurden getötet. Rund drei Millionen Menschen mussten ihre Wohnorte verlassen, innerhalb des Landes sind 1,7 Millionen Menschen geflüchtet.

"Vor allem ältere Menschen, Kinder und AlleinerzieherInnen, innerhalb des Landes geflüchtete Personen und Menschen mit Behinderungen zählen zu den besonders gefährdeten Gruppen. Es fehlt an ausreichender Nahrung, sauberem Wasser, Decken, Kleidung, Hygieneartikeln, Öfen und Heizmaterial. Die Ukraine ist keine zwei Flugstunden entfernt, und daher dürfen wir die bittere Not der Menschen nicht aus den Augen verlieren", so Caritas Präsident Michael Landau und weiter: "Die Caritas ist eine der Organisationen, die direkt im Konfliktgebiet in der Pufferzone, insbesondere Frauen und Kindern hilft. Wir können den Menschen Hoffnung geben. Das ist gerade jetzt vor dem bevorstehenden Winter wichtig."

So hilft die Caritas in der Ukraine:

Die Ukraine zählt seit Mitte der 90er Jahre zu den Schwerpunktländern der Caritas Österreich. Durch den bewaffneten Konflikt hat sich der Fokus unserer Arbeit verändert, vor allem Kinder und Familien, die vom Konflikt betroffen sind, sind in den Mittelpunkt der Arbeit gerückt.

So unterstützt die Caritas unter anderem Krisen- und Tageszentren für Kinder, Familienhäuser für Sozialwaisen und Familienhilfe, sowie Pflegeprojekte für armutsbetroffene ältere Menschen. Das von der Austrian Development Agency (ADA) 2017 kofinanzierte Projekt zur Gesundheitsversorgung in der Pufferzone war hier ein wichtiger Mosaikstein. Seit März 2014 hat die Caritas Österreich gemeinsam mit der Caritas Ukraine und anderen lokalen Partnerorganisationen mehr als 80.000 Personen mit Nothilfeprojekten für Binnenflüchtlinge und vom Konflikt betroffene Menschen geholfen.

Spenden werden dringend erbeten:

www.caritas.at/ukraine

Erste Bank
Kennwort "Ukraine"
BIC: GIBAATWWXXX
IBAN: AT23 2011 1000 0123 4560