Zyklon Fani bedroht Millionen Menschen

06.05.19

Zerstörung

In Indien und Bangladesch traf ein schwerer Tropensturm am Freitag, 3. Mai 2019, auf Land. 1,6 Millionen Menschen wurden in über 4.000 Notunterkünften evakuiert. Mittlerweile hat sich die Situation vor Ort entspannt und die Menschen kehren in ihre Häuser zurück.  

Caritas unterstützt Evakuierungen

In Indien sind Caritas Partner in den Bezirken von Odisha wesentliche Partner im Katastrophenschutz. 

Die Caritas Bangladesch unterstützte die Vorbereitungsmaßnahmen in neun Küstenbezirken: Regionale Notfallzentren wurden eingerichtet und 250 Notunterkünfte standen bereit, um fast 200.000 Menschen vor dem Sturm Schutz zu bieten. 

Die Schäden durch "Fani" sind groß, jedoch ist die Regierung in Bangladesch der Herausforderung gewachsen und kann sowohl Nothilfe, als auch den Wiederaufbau selbst leisten. 

Auch wenn "Fani" weniger schwere Schäden hinterlassen hat, als befürchtet: Mit einer Spende für den Katastrophenfonds ermöglichen Sie uns auch bei der nächsten Naturkatastrophe entsprechende Vorbereitungen zu treffen, bzw. den Opfern rasch und unbürokratische Hilfe zu leisten.