Anmeldestart zur ersten cityChallenge der youngCaritas

14.06.19

Jugendliche mit cityChallenge Logo

Junge Menschen erkennen soziale Ungerechtigkeiten schnell und möchten am liebsten gleich handeln. Soziale Themen interessieren sie und sie wollen Hintergründe und Zusammenhänge verstehen. So die Erfahrungen der youngCaritas, die deshalb im Herbst die erste österreichweite cityChallenge ins Leben ruft: Einen Projekttag, an dem sich Jugendliche interaktiv mit sozialen Fragen auseinandersetzen können.

Offene Türen für Jugendliche

Caritas Einrichtungen öffnen am 29. Oktober 2019 für 12-19-Jährige die Türen und fordern jungen Menschen zu sogenannten „Challenges“ auf. Die TeilnehmerInnen werden animiert, gruppenweise mit Menschen in Not in Interaktion zu treten, sich in Gesprächen mit ExpertInnen der Caritas Wissen anzueignen oder durch konkrete Aktionen Probleme anzugehen. Der Kreativität sind beim Lösen der Challenges keine Grenzen gesetzt.

Soziales Engagement hautnah erleben

„Die youngCaritas sensibilisiert Jugendliche für solidarisches Handeln und die Bedürfnisse von Menschen in Not. Die Jugendlichen haben bei der cityChallenge die Möglichkeit, einerseits konkretes Wissen zu erarbeiten und andererseits die Wirkung von sozialem Engagement hautnah zu erleben. Ich lade alle Interessierten sehr herzlich ein, sich das nicht entgehen zu lassen“, so Caritas Präsident Michael Landau.

Anmeldestart für Schulklassen und Jugendgruppen

Sind alle Aufgaben der cityChallenge erfolgreich absolviert, werden die TeilnehmerInnen zu “OpenminderInnen” gekürt und erhalten eine Urkunde. Unterstützung bei der Umsetzung der cityChallenge erhält die youngCaritas von der Erste Bank und Sparkassen #glaubandich. Ab heute, 14.06.2019, können sich interessierte Schulklassen und Jugendgruppen für die cityChallenge anmelden: www.citychallenge.youngcaritas.at

Programm-Highlights der ersten österreichweiten cityChallenge am 29. Oktober 2019:

SchülerInnen der Erdiözese Wien werden die cityChallenge in Kleingruppen meistern: An mehreren Standorten in Wien und Niederösterreich setzen sich Jugendliche interaktiv mit sozialen Themen auseinander und gewinnen spielerisch Einblicke in die soziale Arbeit der Caritas.  

In Niederösterreich findet die cityChallenge in St. Pölten statt. Unter dem Motto „Challenge yourself!" begeben sich Jugendliche auf eine Reise durch die Stadt und setzen sich mit der Lebenssituation armutsbetroffener Menschen auseinander: Wie konnte es so weit kommen? Und wie kann die jeweilige Lebenssituation nachhaltig verbessert werden?

In Oberösterreich wird der 29.10. als Starttag für ein cityChallenge-Monat genützt. Stattfinden werden die cityChallenges in Linz und bei Bedarf auch in Wels. Einen Monat lang werden Schulen die drei Stationen „sehen“, „helfen“ und „drüber reden“ ausprobieren und dabei ein vorerst geheimes Projekt unterstützen. Mitmachen ist hier bis 29. November 2019 möglich.

Auf der Suche nach kreativen Lösungsansätzen sind Jugendliche in der Stadt Salzburg in der Caritas Zentrale und etwa einer Einrichtung für betreutes Wohnen unterwegs. Besonders spannend wird es in einer Altenpension, in der viel Feingefühl und einiges an Hirnschmalz für die Challenge benötigt wird.

In der Steiermark werden Jugendliche einen Tag lang in Graz hinter die Kulissen der Caritas blicken. In der Frauen Notschlafstelle FranzisKa, dem tag.werk, der Notschlafstelle Ressidorf und dem Marienstüberl werden sie durch verschiedene Aufgaben auf soziale Themen sensibilisiert.

In Kärnten machen sich Jugendliche auf einen sozialen Pfad durch Klagenfurt, bei dem sie spielerisch an drei interaktiven Stationen zu sozialen Themen arbeiten. So gilt es etwa in einer Obdachlosentagesstätte oder Altenwohn- und Pflegeheimen Challenges zu lösen.

In der Diözese Innsbruck führt die cityChallenge unter anderem ins abrakadabra, ins Caritas-Beratungszentrum, in die Mentlvilla und ins Welthaus. Dort warten knifflige Aufgaben und Rätsel auf die Jugendlichen.

Wie ist es in einer Werkstätte zu arbeiten? Wann wird ein Genussmittel zum Suchtmittel? Was passiert eigentlich mit der Kleidung, die gespendet wird? Diese Fragen werden den cityChallenge-TeilnehmerInnen in Vorarlberg gestellt. Neben den Besuchen wie etwa in der Suchtfachstelle, in einem Carla und in Werkstätten für Menschen mit Beeinträchtigung, ist auch eine gemeinsame Abschlussveranstaltung mit feierlicher Urkundenübergabe geplant. 

Fotos zum gratis Downloaden: https://wolke.caritas-wien.at/index.php/s/txE5iFkj55wJMHy

 

Presseaussendung, 14. Juni 2019