Österreich belegt Spitzenplätze beim Homeless World Cup 2019

06.08.19

Für das Herrenteam bedeutete der Einzug in die Finalrunde und Platz 8 unter 44 Mannschaften den größten Erfolg beim Homeless World Cup (HWC) seit 2012. Das österreichische Frauenteam konnte die Erwartungen bei seiner HWC-Premiere übertreffen und belegte den 6. Platz unter 16 teilnehmenden Nationen. Der größte Erfolg für alle SpielerInnen ist es aber, über den Sport die eigene Stärke in einer Gemeinschaft erlebt zu haben und sich nun mit gestärktem Selbstbewusstsein den Herausforderungen des Alltags stellen zu können.

Spannung gegen die Ungarinnen

Mit den Ungarinnen standen den Österreicherinnen in ihrem letzten Match am 3. August 2019 „alte Bekannte“ gegenüber. Man hatte beim Trainingslager in der Südstadt gemeinsam trainiert und bereits beim Turnier in Wroclaw gegeneinander gespielt. Und auch in Cardiff war es nicht das erste Match: In der Zwischenrunde ging Ungarn als 5:3-Sieger vom Platz. So war es also das große Ziel, bei diesem letzten Match erstmals als Siegerinnen vom Platz zu gehen. Nach der ersten Spielhälfte war das Team gut unterwegs, ein 1:1 Unentschieden ließ alle Chancen offen. Doch in der zweiten Hälfte konnten sich die Ungarinnen mit 3 Treffern in Folge absetzen. Der Anschlusstreffer zum 2:4 fiel zu spät, aber das österreichische Team warf nochmals alles nach vor, um vielleicht noch den Dreh zu schaffen. Im Konter waren es aber dann die Ungarinnen, die mit einem weiteren Treffen für den 5:2 Endstand sorgten.

Positive Bilanz nach Platz 6 für das Frauenteam

Trotz dieser Niederlage konnte das österreichische Frauenteam aber hochzufrieden aus Wales abreisen: „Beim allerersten Antreten und mit viel weniger Vorbereitung als viele der anderen Teams ist es uns gelungen, eine wirklich starke kämpferische Leistung hinzulegen und sehr geschlossen als Team aufzutreten. So blieben wir nur gegen die wenigen absoluten Topteams im Frauenbewerb chancenlos und können sehr zufrieden nach Hause fahren“ zog Assistenztrainerin Mansura Elsanova zufrieden Bilanz über Platz 6 unter 16 teilnehmenden Nationen.

Viertelfinale gegen Turnierfavorit Portugal

Auch das Herrenteam stand in den beiden letzten Turniertagen im Viertelfinale um den Homeless World Cup und somit unter den Top 8 der 44 teilnehmenden Teams! Als Auftaktgegner traf die rot-weiß-rote Auswahl von Teamchef Gilbert Prilasnig und Assistenztrainer Oliver Hunsturfer dabei auf Portugal. Die Portugiesen, die durch sehr starke Leistungen in der Vor- und Zwischenrunde als eine der absoluten Turnierfavoriten in dieses Match gingen, machten den Sack dann auch zu. 

Spiel um Platz 7 gegen Südafrika

Das Herrenteam scheiterte an Portugal im Viertelfinale und spielte schlussendlich gegen Südafrika am letzten Machttag um Platz 7: Die Anfangsphase stand ganz im Zeichen der Afrikaner, die durch zwei Blitztreffer in Minute 1 deutlich besser ins Spiel starteten. Mohsen Zahedi gelang es erst bei 0:3 die Torsperre der Afrikaner zu brechen, ein weiterer Treffer der Gegner und der Anschluss von Herbert Varga bedeuteten den 2:4 Pausenstand. Die Pausenansprache von Teamchef Prilasnig weckte das heimische Team aber auf und man trat in Hälfte 2 besser auf. Hussain Kamimi verkürzte auf 3:4 und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Ein Treffer der Afrikaner brachte wieder den zwei-Tore Vorsprung, ehe Kapitän Beis Ljajic auf 4:5 verkürzte. Das österreichische Team versuchte nochmals alles nach vorne zu werfen, doch der Schlusspfiff des Schiedsrichters brach die Schlussoffensive ab. Somit wurde beim Homeless SWorld Cup 2019 der 8. Platz erreicht. Nachdem die erste Enttäuschung des letzten Spiels gewichen war, traten die Spieler zufrieden die Heimreise an. „Ich kann den Spielern zu ihrem Auftreten hier nur gratulieren“ zog Teamchef Gilbert Prilasnig ebenso zufrieden Bilanz wie Assistenztrainer Oliver Hunsturfer: „Wenn mir vor dem Turnier jemand gesagt hätte, wir können Platz 8 erreichen, hätte ich das sofort unterschrieben.“

Doppelsieg für Mexiko

Bei den Finalspielen konnte sich Mexiko wieder souverän durchsetzen. Sowohl im Herrenbewerb gegen Chile als auch im Frauenbewerb gegen Peru konnten sich die Mittelamerikaner den Titel sichern.

Nach dem HWC ist vor dem HWC

Noch vor den Finalspielen wurde mit Tampere in Finnland der Austragungsort des Homeless World Cups 2020 bekanntgegeben.

Für die österreichischen SpielerInnen geht nun die Nachbereitung los, bei der wieder Mentalbetreuerin Beatrix Arlitzer unterstützt. Mit dem Tag des Sports in Wien und dem „Goal Open“ in Graz stehen Turnierauftritte am Programm. Über alle Aktivitäten der österreichischen Homeless World Cup Teams wird weiterhin auf Facebook informiert und berichtet.