Dramatische Situation in Nordostsyrien – die Caritas hilft vor Ort!

15.10.19

 

Knapp: „Die Militäroffensive in Nordostsyrien verursacht großes menschliches Leid. Die Menschen auf der Flucht – die Hälfte von ihnen Kinder - brauchen dringend Hilfe.“

In Nordsyrien im Grenzgebiet zur Türkei wurden laut UN-Angaben mittlerweile 160.000 Menschen durch die Militäroffensive vertrieben. Vor dem Krieg auf der Flucht suchen Männer, Frauen und Kinder im Landesinneren Syriens Schutz. „Durch die Zerstörung von Infrastruktur, wie Getreidespeichern in der Grenzregion könnten zwei Millionen Menschen ihre Lebensgrundlage verlieren“, befürchtet Andreas Knapp, Caritas Generalsekretär für Internationale Programme. „Die Hälfte der Menschen auf der Flucht sind Kinder. Viele von ihnen kennen gar kein Leben ohne Krieg. Und viele von ihnen laufen bereits das zweite Mal um ihr Leben“, so Knapp. 

Die Situation in Nordostsyrien ist dramatisch

„Die Situation in Syrien ist dramatisch. Helfen Sie bitte mit, die Frauen, Männer und Kinder auf der Flucht mit dem Notwendigsten zu versorgen“, appelliert Andreas Knapp, der selbst lange Zeit in Syrien tätig war: „Am dringendsten werden Wasser, Lebensmittelpakete und Hygieneartikel benötigt. Es fehlt aber auch an Medikamenten und Decken. Unsere Partner bitten um finanzielle Unterstützung, damit sie rasch Hilfe vor Ort leisten können“, so Knapp.

Caritas-Partner helfen vor Ort

Die Partnerorganisationen der Caritas Österreich in Nordostsyrien haben bereits in einem ersten Schritt mit der Verteilung von Wasser und Lebensmittel begonnen. Konkret organisiert die lokale Caritas die Versorgung von 1.000 Familien in den Notunterkünften in Hassake. Die Caritas Österreich unterstützt mit Soforthilfe und ruft zu Spenden auf.

Der lange Krieg in Syrien

Seit vergangener Woche wird in Nordsyrien wieder gekämpft. Auch zivile Gebiete und Wohngegenden werden angegriffen.
Der Krieg in Syrien hat 2011 begonnen. 6,2 Millionen Syrerinnen und Syrer sind im eigenen Land auf der Flucht und 5,3 Millionen sind über die Grenzen geflohen. Mehr als 11,7 Millionen Menschen in Syrien und den Nachbarländern – davon fünf Millionen Kinder – sind auf humanitäre Hilfe angewiesen.

So hilft Ihre Spende:

  •  Mit 10 Euro wird ein Baby mit Zusatznahrung für eine Woche versorgt.
  • Mit 30 Euro bekommt eine Familie Handtücher, Shampoos, Seifen, Schwämme, Geschirrspülmittel und einen Plastikkübel.

Mit Ihrer Spende jetzt helfen: