Wirkungsbericht 2015 - Zusammen helfen, gemeinsam leben!

Mehr als 15.000 Menschen haben sich seit vergangenem Sommer bei der Caritas als Freiwillige gemeldet - zusätzlich zu den 40.000 Freiwilligen bisher - um für Menschen in Not da zu sein. Zehntausende haben an den Bahnhöfen, an den Grenzen und an vielen anderen Orten Großartiges geleistet. Sehr viele von ihnen tun es bis heute. Sie spüren, dass es jetzt auch auf sie ankommt. Schüler, Studierende, Senioren, Berufstätige in ihrer Freizeit. Dieser neue Zusammenhalt in unserer Gesellschaft kommt gerade zur rechten Zeit. Denn wer die Nachrichten verfolgt, weiß: Unsere Welt hat Risse bekommen. Sie dreht sich heute deutlich schneller als noch vor wenigen Jahren. Das Leid, der Hunger, die Kriege und die Krisen - all das scheint ein gewaltiges Stück näher als noch vor kurzer Zeit.

Ich bin aber überzeugt: Wir alle können in unserem Umfeld konkrete Zeichen der Solidarität und Nächstenliebe setzen. Zumindest dann, wenn wir nach den Grenzen nicht auch noch unsere Herzen schließen. Wir sollten auf unsere Stärken fokussieren, statt uns von Ängsten treiben zu lassen. Die vergangenen Monate haben deutlich gemacht: In einer zusammenwachsenden Welt braucht es auch eine Globalisierung des Verantwortungsbewusstseins.

Dieser Wirkungsbericht zeigt, wie Ihre Hilfe im In- und Ausland ankommt und wie Sie mit Ihrem Engagement Menschen in Not neue Lebensperspektiven ermöglichen. Insgesamt sind es 1600 Orte in ganz Österreich, an denen die Caritas Menschen in Not hilft. In der Flüchtlingshilfe, in den Bereichen Pflege, Menschen mit Behinderungen, Hospiz, in den Sozialberatungsstellen, im Einsatz für Familien in Not oder für ältere Menschen, die sich die Heizung nicht leisten können.

Es ist die Nächstenliebe, die zählt und die den Unterschied macht. Die Caritas braucht Sie und Ihre Unterstützung - Danke dafür!

Michael Landau
Caritas Präsident