Langer Tag der Flucht: Eine Einladung zum Dialog


Wann: 30.09.16 ganztägige Veranstaltung

Eine Familie hält das Kind jeweils an einem Arm. Keiner schaut direkt in die Kamera. Sie befinden sich im Freien.

Es ist mittlerweile das fünfte Mal, dass am 30. September österreichweit zum „Langen Tag der Flucht“ geladen wird. Auch in Vorarlberg findet eine Reihe verschiedenster Veranstaltungen statt.

Die Themen Flucht, Asyl und Integration sind gegenwärtig täglich in den Medien und werden an vielen Orten verhandelt. „Der `Lange Tag der Flucht‘ will die Aufmerksamkeit wieder einmal auf die konkreten Menschen richten“, so Caritas-Direktor Dr. Walter Schmolly. Auf die geflüchteten Menschen, ihre Integrationswege in unserem Land und auf das, was sie mitbringen.

Aber auch auf die in Vorarlberg ansässigen Menschen, auf die vielen hundert in der Flüchtlingshilfe engagierten Freiwilligen – allein in der Caritas sind es 450 Freiwillige in der Flüchtlingshilfe sowie 150 IntegrationspatInnen – und ebenso auf die Menschen, die sich Sorgen machen und über die Themen reden wollen.

„Integration gelingt am besten in einem Klima des gesellschaftlichen Zusammenhalts und des Wohlwollens. Begegnung und Dialog helfen dabei. Das ist der Sinn des Langen Tags der Flucht“, erläutert der Caritasdirektor.

Informationen zu Aktivitäten in Vorarlberg
am 30. September 2016

Persönliche Dialoggespräche

Wenn Sie im privaten Kreis, als Verein oder Gemeinde mit ExpertInnen zum Thema Integration von Flüchtlingen in Dialog treten möchten, freuen wir uns über Ihren Anruf.
Ziel ist es, durch Information und gegenseitigen Austausch einen guten Blick auf Ist-Situationen und Anforderungen für die Zukunft zu bekommen sowie Ängste ernst zu nehmen und Impulse für ein gutes Zusammenleben zu geben.


Infos und Anfragen an:
Nicole Heim, T 05522-200-1088 oder nicole.heim(at)caritas.at