Ägypten: Mit Kleinkrediten gegen die Armut

Bereits kleine Kredite ermöglichen den Menschen in Ägypten den Start in die Selbständigkeit und
wirtschaftliche Unabhängigkeit.

Durch die Revolution im sogenannten arabischen Frühling hat sich die wirtschaftliche Situation der Armen in Ägypten nicht verbessert. Viele kämpfen jetzt sogar noch härter um ihre Existenz. Zumeist sind es Witwen, kinderreiche Familien oder landlose Bauern, die von absoluter Armut betroffen sind. Diese landen dann oft, da die Banken keine Kredite an Arme vergeben, bei Geldverleihern, die wiederum ein Vielfaches an Zinsen verlangen, wodurch sich die Armutsspirale noch schneller dreht.

Aus diesem Grund hat es sich die Caritas Ägypten zur Aufgabe gemacht, armen Familien den Zugang zu Kleinkrediten in Höhe von bis zu umgerechnet ca. € 260 zu ermöglichen. Die Laufzeit der Kredite hängt von der Höhe des Darlehens ab und beträgt zwischen sechs Monaten und zwei Jahren, wobei monatlich durchschnittlich € 15 zurückgezahlt werden. Die Rückzahlungsrate liegt bei nahezu 100%. Mit den zurückgezahlten Darlehen werden wiederum andere Menschen in Notlagen unterstützt; derzeit warten 50 Familien auf einen Kredit.

Bitte ermöglichen Sie Menschen in Ägypten den Start in die Selbständigkeit und wirtschaftliche Unabhängigkeit.

  • Eine ägyptische Frau mit einem Huhn in der Hand.

    © Caritas Salzburg

  • Ein ägyptischer Mann mit einem Hasen in der Hand.

    © Caritas Salzburg

  • Eine ägyptische Frau in ihrer Werkstatt in Kairo an der Nähmaschine

    © Caritas Salzburg

  • Zwei junge Ägypterinnen zeigen T-Shirts, die sie selbst genäht haben.

    © Caritas Salzburg

  • Eine ägyptische Frau mit einem Huhn in der Hand.
  • Ein ägyptischer Mann mit einem Hasen in der Hand.
  • Eine ägyptische Frau in ihrer Werkstatt in Kairo an der Nähmaschine
  • Zwei junge Ägypterinnen zeigen T-Shirts, die sie selbst genäht haben.