Gemeinsam in die Selbständigkeit - Burkina Faso

Frauen in ländlichen Regionen von Burkina Faso organisieren sich um langfristig ihre Situation zum Besseren zu verändern. Gemeinsame Probleme können leichter gemeinsam gelöst werden
Polygamie ist noch immer keine Seltenheit. Bis zu 7 Frauen leben  in einer Familie. Jede hat zwischen 4 und 8 Kindern. Für Ernährung, Kleidung, Betreuung und Erziehung sind sie verantwortlich.  Dennoch haben Frauen kein Recht auf Landbesitz, Bildung und selten Mitsprache in Entscheidungsgremien der Gemeinden. 


In 6 Dörfern der Diözese Kaya haben sich Frauen mit Unterstützung der Caritas in Gruppen zusammengeschlossen. Miteinander betreiben sie Gemüsebau an vorhandenen Wasserstellen und das auch in der Trockenzeit. Jede Gruppe hat offiziellen Status und wird von den Mitgliedern selbst verwaltet. Frauen lernen unter fachkundiger Anleitung Produkte je nach Saison anzubauen, die Früchte für eine reichhaltige und gesunde Ernährung in der Familie zu verwenden und Überschüsse gewinnbringend zu vermarkten. Zusatzeinkommen sind ein willkommener Beitrag um Ausgaben für Gesundheit, Schulbesuch der Kinder, insbesondere der Mädchen zu finanzieren. 


Neu im Projekt sind Sparvereine. 8 -12 Frauen   treffen einander wöchentlich und bezahlen jeweils ihre selbst festgelegten Beiträge ein. Das angesparte Geld wird an Mitglieder aus der Gruppe zum selbst  bestimmten Zinssatz verliehen, um Materialien etc. anzuschaffen. Die  Sparvereine bilden eine wichtige Grundlage für die Gruppen um selbst  für notwendige Investitionen aufzukommen und langsam als Gruppe finanziell unabhängig zu  werden. 

 

Burkina Faso - Gemeinsam in die Selbständigkeit

Ich spende