Grundschule im Südsudan

Kinder aus der Grundschule in Lologo

Lernen für die Zukunft

2010  hat unser Projektpartner, die Vincent de Paul Society Juba mit dem Aufbau einer Grundschule in einem Vorort der Hauptstadt Juba begonnen. Die erste Klasse wurde gemeinsam mit der Hilfe von Eltern und der Gemeinde mittels einfachsten Mobiliars und geringen finanziellen Mitteln errichtet. Das darauffolgende Jahr wurde eine weitere Klasse gebaut. Mittlerweile besteht die Schule aus 7 Klassen und beherbergt 458 SchülerInnen im Alter zwischen 6 und 17 Jahren. Zusätzlich gibt es am Areal auch 3 Kindergartengruppen mit 177 Kindern.

Teil der Grundschule in Lologo

Schulgebäude in Lologo

Finanziert wird die Schule hauptsächlich durch Spenden aus dem Ausland. Viele Familien der SchülerInnen haben zu wenig Einkommen, um das ohnehin schon sehr niedrig angesetzte Schulgeld bezahlen können. Die LehrerInnen arbeiten ehrenamtlich und bekommen lediglich eine Aufwandsentschädigung, die nur etwa ein Sechstel eines LehrerInnengehalts im Südsudan entspricht.

Schuljause: Lernen macht hungrig

Der Schultag beginnt für die meisten SchülerInnen ohne Frühstück. Als einzige Mahlzeit am Tag bekommen die meisten Schulkinder erst am Abend daheim etwas zu essen. Das soll so rasch wie möglich geändert werden. Weil ausreichende Nahrung wesentlicher Bestandteil einer gesunden Entwicklung ist und Konzentration und Lernerfolg wesentlich erhöht, sollen Kinder als auch LehrerInnen in der Schule eine Jause bekommen. Und darüber hinaus macht Lernen ohne Hunger einfach mehr Spaß!