Nahrungshilfe in Notzeiten - Burkina Faso

Nahrungskrisen im Sahel treten regional regelmäßig auf. Klima, schwache Produktivität der Böden, Auftreten von Schädlingen, Probleme der Verfügbarkeit von Nahrungsmitteln, deren falsche Verwendung und Armut sind die hauptsächlichen Risiken.

Weiter

Satt und Gesund - Burkina Faso

Ernährungszentren sind Hoffnungsorte für viele Mütter mit unterernährten Kindern. In der Diözese Dori in Burkina Faso stehen drei dieser Anlaufstellen. Mangel- und Unterernährung und deren Ursachen werden in Djibo, Gorom-Gorom und Liki der Kampf angesagt. Konkrete Hilfe und viel Bildungsarbeit werden geboten.

Weiter

Mit einem Handwerk zur Selbständigkeit - Südsudan

Ausgebildete junge Menschen können nicht nur ihre Familien ernähren, sondern leisten einen wichtigen Beitrag für den Aufbau des Südsudans.

Weiter

Aufbau einer Landwirtschaft - Südsudan

Eine der größten Herausforderungen des jungen Staates Südsudan ist die Nahrungssicherheit für seine Bevölkerung. Die Landwirtschaft des eigentlich sehr fruchtbaren Landes muss wieder aufgebaut werden.

Weiter

Kenia - Raus aus dem Slum, rein in die Schule

Armut, Kriminalität und Perspektivenlosigkeit kennzeichnen den Alltag in den Slums von Nairobi - dass es auch anders gehen kann, zeigen die Projekte der Caritas. Sie geben den Menschen Hoffnung, dem tristen Leben entfliehen zu können.

Weiter

Uganda/Rushooka - Hilfe zur Selbsthilfe

Uganda, Rushooka. Alles ist grün, saftig und in voller Blüte. Auf den ersten Blick mag man fasziniert vom Land und seinen wunderschönen Farben sein. Doch trotz der guten Entwicklung und vieler Fortschritte Ugandas in den letzten Jahren herrscht vor allem in der Peripherie nach wie vor bitterste Armut, Arbeitslosigkeit und eine vollständige Perspektivenlosigkeit für die Menschen.

Weiter

Nahrung für Babys und Kleinkinder - Südsudan

Reis, Linsen, Bohnen und Gemüse ermöglichen Babys und Kleinkindern eine gesunde Entwicklung.

Weiter

Schule in Gumbo - Südsudan

Bildung mildert die psychologischen Belastungen von Kriegs- und Gewalterfahrungen und bedeutet ein gewisses Maß an Normalität und Stabilität im Alltag der Kinder. Zudem hat Bildung eine wichtige Schutzfunktion vor Ausbeutung und Missbrauch.

Weiter

Bildung macht stark!

Straßenkinder im Senegal besuchen die Schule. Mit Essen gestärkt fällt das Lernen leicht und macht Spaß.

Weiter

Landwirtschaft für Kinder - Burundi

Die Waisenhäuser für vor allem unterernährte Kinder wollen ernährungstechnisch und finanziell durch den Anbau von Gemüse und Obst unabhängigen werden.

Weiter