Kindern Gehör schenken - DR Kongo

Der Staat nimmt seine Verantwortung im Bereich des Schulwesens im Kongo nicht wahr, die Bevölkerung muss selbst für die Schulbildung aufkommen. Natürlich ist das für die meisten Eltern unerschwinglich, und die Folge davon ist, dass die Kinder in völlig unzulänglichen Schulen ausgebildet werden bzw. gar nicht zur Schule gehen können. Das trifft ganz besonders Kinder mit Behinderungen, die meist keine Schulbildung erhalten und so niemals die Möglichkeit haben, ein selbständiges Leben zu führen. Standort des Projektes ist Kasenga, eine Stadt von ca. 25.000 Einwohnern im Südosten des Landes (Provinz Katanga).

Das Projekt umfasst eine Schule und ein Internat für gehörlose Kinder und Jugendliche. Derzeit betreut Sr. Yvette Matemb 96 gehörlose Kinder, die aus der gesamten Provinz Katanga kommen (sechsmal so groß wie Österreich). Die LehrerInnen haben eine spezielle Ausbildung für den Unterricht mit gehörlosen Kindern. Nach der sechsjährigen Grundschule werden die Jugendlichen in eigenen Lehrwerkstätten in verschiedenen Berufen ausgebildet (Schneiderin, Tischler, Maurer). Daneben gibt es auch Alphabetisierungskurse für ältere Jugendliche (14 bis 17 Jahre), die niemals die Schule besucht haben. Nach der Ausbildung erhalten die Jugendlichen eine Grundausstattung zur Ausübung ihres Berufes.