Sozialzentren "Der kleine Prinz" - Armenien

Arbeitsplätze sind begrenzt, die Arbeitslosenrate ist hoch und Arbeitsmigration eines Familienmitglieds für viele Familien Realität. Die Folge: Kinder und Jugendliche werden zu "Sozialwaisen". 


Die Armenische Caritas hat die "Kleine Prinz"-Zentren ins Leben gerufen, um benachteiligten Kindern und Jugendlichen, sowie deren Familien, Wege in ein besseres Leben zu zeigen. "Kleiner Prinz" steht für Selbstermächtigung und Blick auf die Einzigartigkeit, Fähigkeit und Schönheit jedes Menschen. "Wir bieten den Kindern und Jugendlichen Raum, ihren eigenen Planeten zu erfinden, Inspiration und Impulse zu bekommen, ihre Welt zu erschaffen und eigene Ideen zu realisieren. Der Dreh- und Angelpunkt des Zentrums: Die Träume des Einzelnen“, sagt die Projektleiterin.

 

Die "Kleine Prinz"-Zentren in Gavar und Vanadzor unterstützen bis zu 230 Kinder und ihre Familien. Psychologen und Sozialarbeiter betreuen die Kinder und Jugendlichen in Problemsituationen. Sport, Spaß, ein Hygienebewusstsein und das Vermitteln einer gesunden Ernährung sind wichtige Inhalte. Das Zentrum bietet den Kindern Orientierung und Alltagskompetenzen, den Jugendlichen und Erwachsenen Fachwissen, um auf dem Arbeitsmarkt bestehen zu können. Die Kinder und Jugendlichen werden in öffentliche Aktivitäten eingebunden und ermutigt, selbst Initiative im Gemeinwesen zu ergreifen. Durch ihre neu erworbenen Fähigkeiten unterstützen sie alte Menschen aus anderen Caritasprojekten und werden somit zu einem aktiven Teil der Gesellschaft. 

 

Hier könnt ihr euch den Film von unseren Kolleg/innen von spendeninfo.at ansehen.