Wege aus dem Ghetto - Rumänien

Laut Angabe des Europarates sind etwa neun Prozent der 20 Millionen Einwohnern Rumäniens ethnische Roma. Seit jeher haben sie mit Nachteilen und Diskriminierung zu kämpfen.
Durch bürokratische Hürden werden viele Romakinder sogar daran gehindert, die Schule zu besuchen. In ärmlichen Behausungen am Stadtrand oder in eigenen Siedlungen abseits der Gesellschaft ist es besonders für die Kinder sehr schwer eine gute Basis für den weiteren Lebensweg zu bekommen.

Die Caritas Satu Mare hilft und verbessert die Lebensqualität der Kinder und Jugendlichen, um sie auf ein verantwortungsbewusstes und selbständiges Leben vorzubereiten.Insgesamt betreut die Caritas Satu Mare mit Unterstützung der Caritas Tirol vier Schülerhorte bzw. Kindergärten: das Zentrum Franz von Assissi, der Schülerhort Turulung, der Kindergarten/Schülerhort Integretto und das Haus der Freundschaft. In den Zentrengibt es neben der Lern- und Hausaufgabenhilfe auch ein umfangreiches Spiel- und Freizeitangebot und eine sättigende Mahlzeit pro Tag.

 

Giani ist 7 Jahre und nur selten zuhause. Essen, Wärme oder Zuwendung gibt es dort sowieso nicht. Deshalb hat er bis vor kurzem sein Leben mehr oder weniger auf der Straße verbracht. Seit ein paar Monaten kommt er täglich ins Haus der Freundschaft der Caritas Satu Mare.Hier finden täglich bis zu 60 Kinder Platz, die im Zentrum essen, Hausübungen machen, spielen, duschen oder Wäsche waschen können. Die Betreuer/innen freuen sich, dass Giani wieder lachen kann.

 

Florica lebt etwas abseits des Dorfes Ardud in einem Ghetto für Roma. Diese Kinder haben einen schweren Start ins Leben. Arbeitslosigkeit, Alkoholmissbrauch, Gewalt in der Familie, Hoffnungslosigkeit. Ohne Hilfe gibt es kaum ein Entkommen aus diesem Teufelskreis. Seit die Caritas hier einen Kindergarten betreibt hat sich vieles verändert. Die Kinder werden durch die Mitarbeiter/innen auf die Schule gut vorbereitet und können dem Unterricht in der Volksschule folgen. Die Kinder finden auch die Unterstützung und Hilfe im Schülerhort der Caritas Satu Mare. Dort können die Kinder ungestört lernen - in der kleinen Hütte zu Hause ist dies nicht möglich. Neben der Hausaufgabenbetreuung nutzen die Kinder das Freizeitprogramm und die angebotenen Koch-, Näh- und Gartenkurse. Dank der Hilfe der Caritas Tirol und ihren Spender/innen bekommen Kinder in Rumänien eine Zukunft.

 

Rumänien - Wege aus dem Ghetto

Ich spende