Frauenhaus Gjakova - Kosovo

Im Frauenhaus in Gjakova finden Frauen, Kinder und junge Mädchen Schutz vor häuslicher Gewalt, vor physischen, psychologischen und sexuellen Übergriffen.
Violetta ist eine der rund 30 Frauen, die im Frauenhaus in Gjakova mit ihren Kindern einen Ort der Ruhe gefunden haben. Viel liegt hinter ihr, viel noch vor ihr. Die MitarbeiterInnen unterstützen sie psychologisch: Individuelle Beratung ergänzt Gruppengespräche, in denen die Frauen die Dynamik der Gewalt erkennen, beginnen darüber zu sprechen und so langsam, langsam über ihre Erfahrungen hinwegkommen. Das ist die Voraussetzung um ein ein neues, eigenständiges Leben beginnen zu können.

 

Die Kinder besuchen die Schulen und werden je nach Bedarf auch von den MitarbeiterInnen beim Lernen unterstützt. Die Palette der Bildungsangebote für die Frauen reicht von Computerkursen, über Englischkurse, Fortbildungen im Bereich Kunst/Handwerk, der Friseurlehre und der Einführung in die Bienenzucht. Sie ist eine Möglichkeit für die Frauen ein eigenständiges, kleines Einkommen zu sichern.

 

Die Frauen werden nicht nur umfassend medizinisch versorgt, sondern auch über ihre gesetzlichen Möglichkeiten informiert: individuelle Rechtsberatung, Begleitung und Zeugenaussagen während Gerichtsverfahren bzw. die Weitervermittlung an RechtsvertreterInnen werden angeboten. Die Weiterbildung der Mitarbeiterinnen und Sensibilisierung der Öffentlichkeit stehen ebenso auf dem Programm des ersten Frauenhauses im Kosovo, das Vorbild für die mittlerweile neun Frauenschutzzentren war.

 
Ein Projekt der Caritas Wien und der Caritas Tirol.

 

Kosovo - Frauenhaus Gjakova

Ich spende