Gesunde Jause für Kindergartenkinder - Armenien

In der ärmsten Region Armeniens in Schirak können 270 Kinder in vier Kindergärten mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung versorgt werden.  Diese ist Voraussetzung für eine gesunde Entwicklung, Ausbildung und Zukunftschancen.
Armenien zählt noch immer zu einem der ärmsten Länder der ehemaligen Sowjetstaaten. Je nach Region leben bis zu 45 % der Kinder in Armut und sind oft mangelernährt. Die Arbeitslosigkeit ist hoch. Deshalb ist Albert’s Vater nach Russland gegangen. In unregelmäßigen Abständen schickt er Geld an seine Familie daheim. Über die Jahre ist der Kontakt immer dürftiger geworden. Die Mutter sucht seit langem nach einer fixen Arbeitsstelle, um ihre Kinder durchzubringen. Es ist für sie nicht möglich Albert gesund zu ernähren. Aber nun bekommt er im Kindergarten das Essen, das sein Körper für die weitere Entwicklung braucht. Gleich in der Früh, wenn er in den Kindergarten kommt, zu Mittag und dann nochmals gegen Abend, bevor er wieder nach Hause zu seiner Mama geht. Und er liebt das Essen im Kindergarten. 

So wie er profitieren auch 270 andere Kinder von dem Programm der Caritas. Das Angebot wirkt sich auf mehreren Ebenen positiv auf die Entwicklung der Kinder aus. Dazu die Projektleiterin: "Die Anzahl der Abwesenheiten in den Kindergärten ist stark gesunken, da die Kinder auf Grund der besseren Ernährung weniger krank sind. Darüber hinaus wissen die Eltern genau, wie wichtig ein ordentliches Essen für ihre Kinder ist und schicken sie deshalb noch lieber in den Kindergarten."  So bekommen gerade auch die benachteiligten Kinder aus schwierigen Familienverhältnissen nicht nur ein gesundes Essen, sondern auch eine gute Vorschulbildung. Damit der Start ins Leben auch gelingen kann.