Eine Chance auf Frühförderung für Kinder mit Behinderung in Rumänien

Familien mit Kindern mit Behinderung sind in Rumänien nach wie vor weitgehend auf sich allein gestellt. Professionelle Betreuungs- und Therapiemöglichkeiten sind selten vorhanden. Dies führt dazu, dass viele Behinderungen, Entwicklungsstörungen und Lernstörungen nicht rechtzeitig erkannt werden und die betroffenen Kinder leider nicht entsprechend gefördert werden können. Gleichzeitig werden auch die betroffenen Familien, mit ihren seelischen und materiellen Sorgen weitgehend in Stich gelassen.

 

Um das Leben dieser Familien wieder etwas lebenswerter zu machen, widmet sich die Caritas in Carei (etwa 22.000 Einwohner, 35 km von Satu Mare entfernt) seit 2013 gezielt der Förderung von Kindern mit Behinderung, Entwicklungsstörungen und Lernstörungen im Alter von 0 bis 7 Jahren sowie deren Eltern. Jedes Kind nimmt wöchentlich an mindestens einer, oft aber auch mehreren Therapiestunden teil. Zusätzlich wird in Beratungsgesprächen mit einem Sozialarbeiter versucht, die soziale Lage der Familien besser in den Griff zu bekommen.

 

Der 4-jährige Marius hat Autismus. Die lange Fahrt im überfüllten Bus nach Satu Mare war für ihn sehr anstrengend. Jetzt sind seine Eltern froh, dass es auch ein Frühförderzentrum in Carei gibt.