Investitionen in Bildung: Die Tiigo Schule - Kenia/Marsabit

Foto: PACIDA

Die Bevölkerung in Marsabit ist durch ihren nomadischen Lebensstil geprägt. Die Familien, einschließlich der Kinder, sind mit ihren Tierherden, Kamele, Schafe und Ziegen, ständig unterwegs. Das macht es für die lokale Bevölkerung schwierig ihre Kinder in die Schule zu schicken. Die Region ist durch einen Mangel an ausreichenden Bildungsstätten geprägt. Nur geschätzte 40% aller Kinder schließen die Grundschule ab. Die Caritas Österreich hat in Zusammenarbeit mit den lokalen Behörden und ihrem langjährigen Partner Pastoralist Community Initiative and Development Assistance (PACIDA) die Errichtung einer öffentlichen Internatsschule in Burgabo mitfinanziert. Die Tiigo Schule hat im Jahr 2016 ihre Türen geöffnet und zählt im Juli 2018 schon etwa 180 SchülerInnen.

Mit Geldern der Caritas Österreich wurde den Kindern mit dem Bau des Schulkomplexes ein ansprechendes Lernumfeld geschaffen. Die Schule hat acht neue Klassenzimmer, sowie zwei Schlafräume und einen Speisesaal. Neben der neu geschaffenen Bildungsmöglichkeit, bekommen die Kinder dank der Schlafsäle einen sicheren Schlafplatz. Außerdem wurden auch Wohneinheiten für die Lehrer und Lehrerinnen errichtet, die ihren Unterricht dadurch ungestört vorbereiten können. Die Bereitstellung von Lernmaterialien und die Ausstattung der Klassenräume sind weitere Bestandteile der Unterstützung. Der Ausbau dieser Schule ermöglicht mehr Kindern den Zugang zu Bildung und gibt ihnen so die Hoffnung auf eine bessere Zukunft.

In Kooperation mit dem Wiener Afrikaverein Natuleya engagiert sich die Caritas Kärnten um die weitere Verbesserung der schulischen Infrastruktur in Burgabo. Nach der Dürre 2017 war es wichtig nicht nur in Bildung zu investieren, sondern gleichzeitig einen Zugang zu Einkommensmöglichkeiten für die lokale Bevölkerung in Zeiten der Krise zu ermöglichen. Deshalb wurde ein ‚Cash for Work‘ (CfW) basiertes Projekt mit der lokalen Bevölkerung und den Eltern der Tiigo Schule ins Leben gerufen. Die Eltern packten selbst an, um die Infrastruktur ihrer Schule zu verbessern. Es wurde u.a. eine Zugangsstraße und Gehwege ausgebessert und ein Fußballfeld sowie ein Spielplatz neu angelegt. Ein langfristiger Entwicklungsplan für die Schule wurde ebenfalls mit der Schulverwaltung und unserem langjährigen Partner PACIDA erarbeitet.

Spenden helfen dabei diesen Plan in die Realität umzusetzen.

Bericht der "KTN News Kenya"

"School in the middle of nowhere" - Schule in Mitten vom Nirgendwo

Lokaler Bericht über eine Investition in die Zukunft für Kinder von nomadischen Familien in der Nähe von Marsabit.

  • Erfrischende Pause © PACIDA

  • SchülerInnen der Tiigo Schule © PACIDA