Hilfe auf dem Weg in ein selbstbestimmtes Leben - Bosnien-Herzegowina

42 Jugendliche und Erwachsene mit Behinderungen haben in drei Tageszentren der Caritas Mostar einen Arbeitsplatz gefunden. Dies ermöglicht den Betroffenen und ihren Familien ein selbstbestimmtes Leben und hilft ihnen aus der Armutsfalle.

Der 33-jährige Mario ist mit einer Behinderung auf die Welt gekommen. Während des Krieges in den 90er Jahren flüchtete die Familie aus Zentralbosnien nach Mostar. Seitdem lebt sie in einem einfachen Haus am Rande der Stadt. Marios Vater starb vor zwei Jahren, die Mutter bekommt nur eine kleine Witwenpension. Dank der Beschäftigung von Mario im Tageszentrum der Caritas und seinem regelmäßigen Einkommen können die beiden ein bescheidenes, aber gutes Leben führen.

Besondere Freude findet Mario an der Arbeit in der Gärtnerei, die 2015 eröffnet wurde und in der die jungen Menschen Obst und Gemüse für andere Caritas-Einrichtungen anbauen. Neben der Ausbildung und Arbeit in verschiedenen Werkstätten, wo z.B. Bilderrahmen, Kerzen und Holzspielzeug hergestellt werden, bieten die Tageszentren der Caritas auch andere Aktivitäten: Ergänzt wird die Beschäftigung durch verschiedene Maßnahmen wie Physiotherapie, Logopädie und psychologische Hilfe. Die hergestellten Produkte werden bei Verkaufsausstellungen in den Pfarren und in der Stadt verkauft.

Neben der Schaffung von Arbeitsplätzen für Menschen mit Behinderungen, der Unterstützung auf dem Weg in ein selbstbestimmtes, unabhängiges Leben und der sozialen Integration ist es ein erklärtes Ziel, die Öffentlichkeit für die Anliegen von Menschen mit Behinderungen zu sensibilisieren. Die Caritas Mostar leistet hier einen wichtigen Beitrag zur Inklusion und zum Abbau von Vorurteilen und Barrieren. Damit kommen wir - auch in Bosnien-Herzegowina - Schritt für Schritt dem Ziel einer inklusiven Welt, in der sich alle Menschen gleichberechtigt einbringen können, näher. Eine Welt, an der wir alle gemeinsam teilhaben.

Bitte helfen Sie mit Ihrer Spende!