Auslandsprojekte der Caritas

Wege aus dem Ghetto - Rumänien

Laut Angabe des Europarates sind etwa neun Prozent der 20 Millionen Einwohnern Rumäniens ethnische Roma. Seit jeher haben sie mit Nachteilen und Diskriminierung zu kämpfen. Durch bürokratische Hürden werden viele Romakinder sogar daran gehindert, die Schule zu besuchen. In ärmlichen Behausungen am Stadtrand oder in eigenen Siedlungen abseits der Gesellschaft ist es besonders für die Kinder sehr schwer eine gute Basis für den weiteren Lebensweg zu...

Weiter

Frühförderung für Kinder mit Behinderung - Kosovo

Je früher ein Kind individuell in den Bereichen Wahrnehmung und Motorik gefördert wird, desto eigenständiger wird es später.

Weiter

Medizinische Grundversorgung - Südsudan

Jeder Mensch hat das Recht auf medizinische Grundversorgung. Im Südsudan kann die Bevölkerung nicht ausreichend medizinisch versorgt werden. Insbesondere in den ländlichen Gebieten gilt es die Gesundheitsinfrastruktur auszubauen.

Weiter

Ort der Hoffnung für Kinder - Republik Moldau

Viele Kinder in Transnistrien wachsen als Sozialwaisen in bitterer Armut auf. In der Kindertagesstätte der Caritas in Rashkov bekommen bis zu 70 dieser Kinder täglich Mahlzeiten, Unterstützung bei den Hausaufgaben - und viel liebevolle Zuwendung.

Weiter

Hilfe für Mütter und Babys in Not - Republik Moldau

Die Republik Moldau ist das ärmste Land Europas. In der Hauptstadt Chisinau bietet das Mutter-Kind-Haus besonders von der Armut betroffenen allein stehenden Müttern und ihren Kindern einen Ort der Zuflucht und der Wärme.

Weiter