Auslandsprojekte der Caritas

Hilfe für Mütter und Babys in Not - Republik Moldau

Die Republik Moldau ist das ärmste Land Europas. In der Hauptstadt Chisinau bietet das Mutter-Kind-Haus besonders von der Armut betroffenen allein stehenden Müttern und ihren Kindern einen Ort der Zuflucht und der Wärme.

Weiter

Ein Nest für Kinder - Republik Moldau

In Tiraspol, der Hauptstadt von Transnistrien im Osten der Republik Moldau, kümmert sich das Krisen- und Tageszentrum der Caritas um Kinder in Not. Die Schützlinge sind zwischen 6 und 18 Jahre alt, kommen von der Straße, aus staatlichen Heimen oder sozial benachteiligten Familien.

 

Weiter

Schulbildung für Waisen- und Pflegekinder in Burundi

Für die Ausbildung der Kinder werden die Schul- bzw. Studiengebühren sowie die Kosten für Unterkunft und Verpflegung übernommen. Viele ehemalige Waisenkinder haben mittlerweile eine Ausbildung abgeschlossen, darunter einige die Universität. 2019 haben von 355 Studierenden 305 das Schuljahr erfolgreich beendet.

Weiter

Ziegen für Wohlstand und Frieden in Burundi

Ziegen sind genügsam, sie bekommen rasch Nachwuchs, der Mist ist ein wertvoller Dünger und notfalls können sie verkauft werden. In ihren Projekten unterstützt die Caritas Steiermark alleinstehende Frauen und Witwen mit einer Ziege. Das erste weibliche Kitz muss an eine bedürftige Frau aus einer anderen Volksgruppe weitergegeben werden, um die Versöhnung zwischen den Volksgruppen voranzutreiben.

Weiter

Versöhnung durch Sport in Burundi

Seit der Unabhängigkeit Burundis im Jahr 1962 sind etwa eine halbe Million Menschen gewalttätigen Konflikten zwischen den Volksgruppen zum Opfer gefallen. Ein Projekt der Caritas soll durch Sport zur Versöhnung der Menschen beitragen.

Weiter