Hochwasser in Indien

„Jahrhundert-Flut“ in Indiens Bundesstaat Kerala – Caritas Österreich hilft vor Ort

Der südindische Bundesstaat Kerala wurde im August 2018 von der schlimmsten Flut seit 100 Jahren heimgesucht. Fünf Millionen Menschen waren betroffen, durch die Flut haben über 500 Menschen ihr Leben verloren. Laut Regierung mussten eine Million Menschen in Notunterkünften untergebracht werden und insgesamt bis zu 3,7 Millionen Menschen in Camps versorgt werden.

Die am stärksten betroffenen Regionen waren Idukki, Wayanad, Pathanamthitta, Alleppey, Palakkad, Trissur, Ernakulam und Malappuram. Die Caritas hat Hilfe geleistet – kurz nach der Katastrophe durch Verteilung von Nothilfegütern und finanzieller Unterstützung – aber auch jetzt durch den Wiederaufbau von Lebensgrundlagen. 

 

Folgende Projekte werden von der Caritas Österreich unterstützt:

  • Die Caritas Österreich und das Land Vorarlberg unterstützen die Nothilfe durch die Caritas Indien in den betroffenen Gebieten.
  • Durch das von DG ECHO finanzierte Projekt leistet die Caritas Österreich mit der Caritas Indien, Christian Aid und ADRA Nothilfe für sozial ausgeschlossene Bevölkerungsgruppen. 
  • Hochwasser-Opfer in Indien

  • Der Delegierte der Caritas Österreich, Sunil Simon, vor einem überschwemmten Gebiet am 23.08.2018

    Der Delegierte der Caritas Österreich, Sunil Simon, vor einem überschwemmten Gebiet am 23.08.2018

  • "Viele Familien sind zu den Nachbarn gezogen, weil ihr Haus komplett zerstört wurde", erzählt Sunil Simon.

    "Viele Familien sind zu den Nachbarn gezogen, weil ihr Haus komplett zerstört wurde", erzählt Sunil Simon.

  • Überflutetes und zusammengebrochene Brücke

  • Menschen vor abgegangener Lawine nach Monsun

  • Überflutete Häuser

  • Hochwasser-Opfer in Indien

  • Hochwasser-Opfer in Indien
  • Mitarbeiter der Caritas Österreich vor überschwemmten Gebiet
  • Mitarbeiter der Caritas Österreich mit Bewohnern von Kerala in Indien
  • Überflutetes und zusammengebrochene Brücke
  • Menschen vor abgegangener Lawine nach Monsun
  • Überflutete Häuser
  • Hochwasser-Opfer in Indien

So hilft die Caritas den Opfern des Hochwassers

So hat die Caritas durch Nothilfemaßnahmen 6.124 Haushalte mit Nahrungsmittelpaketen (Reis, Bohnen, Tee, Öl, etc.) versorgt. 12.800 Haushalte erhielten Hygienepakete.

Die Caritas Österreich und das Land Vorarlberg unterstützen die Nothilfe und Rehabilitierungsmaßnahmen durch die Caritas Indien in den betroffenen Gebieten mit insgesamt 40.000 Euro. Ein Lokalaugenschein vor Ort zeigt, dass die Hilfe dank der Unterstützung aus Österreich ankommt:

Frau Shyla in Alangad ist 63 Jahre alt und lebt mit ihrem Sohn, ihrer Schwiegertochter und ihrem Enkelkind in einem einfachen Haus. Niemals hätte sie damit gerechnet, dass die Flut solche Ausmaße haben könnte, erzählt sie: „Bis unters Dach stand das Wasser. So etwas gab es hier noch nie.“

Frau Shyla hat vom Verkauf der Milch ihrer Kühe und Ziegen gelebt. Doch alle Tiere sind in der Flut verendet. Die Lebensgrundlage der Bäuerin war zerstört. Durch das Projekt hat sie eine Kuh bekommen, eine weitere konnte sie sich selber kaufen. Das ist ein Neustart für Frau Shyla. "Ganz alleine hätte ich das nicht geschafft. Auch mein Sohn muss hart arbeiten, damit wir über die Runden kommen“, erzählt sie. Frau Shyla spart weiter hart, sie hofft, sich bald weitere, neue Tiere anschaffen zu können. 

Logo Land Vorarlberg

Dieses Projekt wird vom Land Vorarlberg mit 25.000 Euro unterstützt.

Projekt für sozial ausgeschlossene Bevölkerungsgruppen

Zusammen mit der lokalen Caritas, Christian Aid und ADRA unterstützt Caritas Österreich die von dem Hochwasser und Murenabgängen betroffene Bevölkerung im Katastrophengebiet in Kerala. Insgesamt erhalten 24.920 Haushalte bzw. 99.680 betroffene Menschen Unterstützung nach der Katastrophe.

Durch dieses Nothilfeprojekt werden vor allem sozial ausgeschlossene Menschen, wie zum Beispiel Dalits, im Wiederaufbau ihrer Lebensgrundlage unterstützt.

  • Die betroffenen Menschen werden durch folgende Maßnahmen unterstützt:
  • Bereitstellung von sauberem Trinkwasser und die Reinigung von Trinkwasser-Quellen
  • Reinigung von Sanitäranlagen um die Verbreitung von Krankheiten und Infektionen zu verhindern
  • Weiterbildungen im Bereich der Hygiene und Gesundheitsvorkehrungen
  • Bereitstellung von Gegenständen des täglichen Gebrauchs und Hygienepaketen
  • Cash Transfers für die betroffenen Menschen um ihre Lebensgrundlagen wieder aufzubauen. 

Dieses Projekt wird von DG ECHO unterstützt.

Ihre Spende hilft!

Die Caritas leistet vor Ort Katastrophenhilfe, bitte helfen Sie jetzt mit Ihrer Spende!