Unterstützung in einer schweren Zeit - Weißrussland

Ksenija und ihre Familie kommen aus einem kleinen weißrussischen Dorf. Im Vorjahr erkrankte das dreijährige Mädchen an Leukämie. „Ksenija ist noch so klein, aber ihr Leben wurde bereits so sehr auf die Probe gestellt“, schildert ihre Mutter Natalja traurig. Seit einigen Monaten wohnen die beiden nun im Caritas-Zentrum St. Lukas.

Wenn das eigene Kind Krebs hat, ist das für Familien ein großer Schock und Schmerz. In Weißrussland kommt für viele Familien, die in abgeschiedenen, ärmlichen Dörfern leben, auch die große finanzielle Belastung hinzu. „Wir wandten uns an die Caritas, weil wir ein sehr bescheidenes Einkommen haben und es für uns nicht möglich war, eine Unterkunft in Minsk für die lange Therapiedauer zu mieten“, erzählt Natalja.

Im Caritas-Zentrum St. Lukas in der Hauptstadt Minsk können Kinder wie Ksenija in der Zeit, in der sie in der Kinderkrebsklinikbehandelt werden, mit ihren Müttern kostenlos wohnen. Jährlich finden etwa 100 Kinder mit jeweils einer Begleitperson in St. Lukas eine Unterkunft. Die Einrichtung ist für bedürftige Familien oft die einzige Möglichkeit, ihre Kinder während der Behandlung zu begleiten.

Jeden Morgen bereitet Natalja das Frühstück für ihre Tochter zu. Aber oft hat Ksenija wegen der Chemotherapie keinen Appetit. Eine Psychologin unterstützt Natalja und zeigt ihr, wie sie Ksenija bestmöglich ernähren kann. Nach dem Frühstück muss Ksenija in die nahe gelegene Klinik. Ein Bus holt die kleine Patientin und ihre Mutter in St. Lukas ab und bringt sie nach der Behandlung wieder zurück.

Nach den Krankenhausbesuchen geht Ksenija gerne in den Sensorikraum in St. Lukas. Die verschiedenen Licht-,Klang- und Tonelemente dort helfen ihr, sich zu entspannen und wieder neue Energie zu tanken. Oder sie spielt mit den anderen Kindern, während sich Natalja mit anderen Müttern austauscht.

Oft vermisst das Mädchen ihren Papa. Doch Natalja ist zuversichtlich, mit ihrer kleinen Tochter bald wieder nach Hause fahren zu können. „Ich bin sehr dankbar für die Fürsorge und Herzlichkeit, die wir in dieser schweren Zeit hier in St. Lukas erfahren.“

80 Euro kostet die Unterbringung in St. Lukas für ein Kind und seine Begleitperson für eine Woche.

Bitte helfen Sie!

Ksenija und ihre Mutter

im Caritas-Zentrum St. Lukas

Ksenija lebt mit ihrer Mutter seit ein paar Monaten in St. Lukas.

Zu Besuch

bei Michail und seiner Oma

Der dreijährige Michail ist an Krebs erkrankt und lebt während der Behandlung in der Kinderkrebsklinik in Minsk mit seiner Oma in St. Lukas.