Erdbeben in Italien

Vielen Dank für Ihre Unterstützung der Betroffenen des Erdbebens in Italien!

Im August 2017 und den darauf folgenden Monaten wurde Mittelitalien von schweren Erdbeben mit einer Stärke von 6.5 getroffen. Das Epizentrum lag in der Region zwischen Perugia und Macerata. Dieses hat einige hundert Tote gefordert und hinterließ zudem schwere Schäden an der Infrastruktur. Viel Menschen mussten die Region verlassen, haben ihre Jobs verloren und sind seit den Ereignissen nicht mehr zurückgekehrt.

Gemeinschaftszentrum mit Spenden aus Österreich gebaut

Im Zuge der Rehabilitationsphase hat die Caritas Österreich den Bau eines Gemeinschaftszentrums in der Ortschaft „Cerreto di Spoleto“ in Umbrien unterstützt. Die dortige Kirche „Convento di Santa Maria di Costantinopoli“ wurde von den Beben schwer getroffen und auch die angrenzenden Räumlichkeiten, die den Bewohnern des Ortes zum sozialen Austausch dienten, wurden schwer beschädigt. Das neue Zentrum soll nun den Einwohnern, speziell den älteren Menschen, einen sicheren Platz bieten, an dem sie soziale Aktivitäten durchführen können, Feste feiern und ihre Messen abhalten können. Dies wurde durch die große Solidarität und Hilfsbereitschaft der Österreicherinnen und Österreicher ermöglicht, die in Folge der Erdbeben rund 500.000 Euro für die betroffenen Menschen spendeten.

Die Menschen vor Ort sind sehr glücklich und dankbar, dass sie in ihrer Not nicht gänzlich alleine gelassen wurden. Ihre Unterstützung erleichtert es den betroffenen Menschen vor Ort, wieder in die Normalität zu finden.