Stimmen zur Aktion

Harold Naaijer, Leiter Caritas-Sozialberatung Wien

"Frau S. hat zwei Kinder - das Geld ist immer knapp. Die Tochter benötigte eine Zahnspange, die trotz Zahnfehlstellung von der Krankenkasse nicht zur Gänze übernommen wurde. Durch die Aktion "Hilfe>Gold" können wir den Selbstbehalt der Zahnspange übernehmen."

Petra L., Patientin

"Mit meiner Spende von ein paar Gramm Zahngold, direkt in der Zahnarzt-Praxis, konnte ich einfach und unbürokratisch Gutes tun. Für Menschen in Not in Österreich, die sich Zahnsanierungen nicht leisten können. Organisiert von der Caritas, bin ich sicher, dass mein Beitrag dort ankommt, wo die Hilfe am dringendsten benötigt wird."

Zahnarzt Dr. Michael Ferstl

"Für mich füllt die Aktion `Hilfe>Gold´ eine kleine Lücke in unserem Sozialsystem. Und wir als Zahnärzte können mithelfen, diese Lücke zu schließen."

Goldschmied Thomas Grossek

"Beim Goldabbau werden noch immer Menschen ausgebeutet. Deshalb kaufe und fertige ich meine Stücke vorwiegend aus recyceltem Gold. Dank `Hilfe>Gold´ wird altes Gold wiederverwendet und hilft zusätzlich bedürftigen Menschen."

Umweltexperte DI Emil Benesch

"Bei der industriellen Gewinnung von 1 kg Gold kommen in der peruanischen Yanacocha Mine unglaubliche 141 kg hochgiftiges Zyanid zum Einsatz. Die Menschen in der Region von Cajamarca in Peru nehmen über Trinkwasser und Nahrung täglich Mengen an Arsen, Cadmium und Blei auf, die weit über den Grenzwerten der WHO liegen."