Start in ein selbstbestimmtes Leben - Bangladesch

Bangladesch ist eines der dicht besiedeltsten Länder der Welt. Das Leben für die Menschen ist in dem südasiatischen Land hart. Gesichertes Einkommen, Schulbildung und ein Dach über dem Kopf sind keine Selbstverständlichkeit. Die Familien befinden sich in einem täglichen Kampf ums Überleben und viele alleinstehende Mütter müssen sich entscheiden, ob sie das wenige Geld, das sie zur Verfügung haben, für Lebensmittel oder Schulbildung ausgeben sollen. Oft reicht das kleine Einkommen nicht einmal für eines der beiden Dinge. Die Caritas Österreich unterstützt daher 500 Kinder und Jugendliche in der Diözese Khulna und bietet ihnen einen sicheren Platz, wo sie liebevoll betreut werden. Die Kinder, die in den Einrichtungen der Diözese Khulna leben, sind Waisen, Halbwaisen oder haben niemanden, der sich ausreichend um sie kümmern kann. Ohne die Unterstützung der österreichischen SpenderInnen hätten sie keine Möglichkeit auf einen geregelten Alltag und regelmäßige Mahlzeiten. Die Kinder sind froh, nicht mehr auf der Straße leben zu müssen und jemanden zu haben, der sich um sie kümmert.

Eines dieser Kinder ist Nitty. Er ist 13 Jahre alt und lebt seit einem Jahr im Heim. Der Vater hat die Familie verlassen, als der Bub sieben war. Seine Mutter hatte nie die Möglichkeit eine Schule zu besuchen und schreiben und lesen zu lernen. Sie muss sich daher als Hausangestellte in Dhakar, knapp 400 km entfernt, verdingen. Für Besuche fehlt das Geld. Aber manchmal schafft sie es, genug zusammenzusparen um Nitty im Heim anzurufen. Darüber freut sich Nitty immer ganz besonders. Bitte helfen Sie mit, diesen Teufelskreis aus Armut und Analphabetismus zu durchbrechen!