Albanien/Tale - Ein Platz der Hoffnung für Frauen und Kinder

Albanien. Bildung als Rettungsanker für Frauen und ihre Kinder. Der Kärntner Ing. Hans Josef Possegger unterstützt das Projekt seit vielen Jahren ehrenamtlich.

Albanien war lange Zeit ein weißer Fleck und vom Rest der Welt isoliert. Heute ist das Land unterwegs nach Europa, wenn auch schleppend. Noch immer gibt es Armut, Arbeitslosigkeit und strukturelle Mängel, aber auch schöne Landstriche, unberührte Natur und Hoffnung. Häufig mangelt es an Ausbildungsmöglichkeiten. Weniger als die Hälfte der über 15-jährigen besuchen eine weiterführende Schule, nur ein geringer Teil davon sind Mädchen. Besonders ausweglos ist die Situation für junge Mädchen aus Roma-Familien. Ländliche Regionen sind oftmals benachteiligt, so gibt es nur wenige Stunden am Tag fließendes Wasser, Stromausfälle gehören besonders in den Wintermonaten zum traurigen Alltag.

Die Don Bosco Schwestern kümmern sich nun schon viele Jahre vor allem um traumatisierten Frauen und ihre Kinder, die von den Männern verlassen wurden, weil sie auf Arbeitssuche im Ausland sind. In Tale betreuen die Schwestern ein Frauen- und Kinderzentrum. Sie ermöglichen den jungen Frauen die grundlegende Chance einer Perspektive in Form von Schul- und Berufsausbildung, die Kinder können den hauseigenen Kindergarten besuchen. Enida (25), Mutter zweier Kinder, musste vor vier Jahren nach Tale ziehen, da ihr Mann ins Ausland ging und sich nicht mehr um die Familie kümmerte. In ihrer aussichtslosen Situation fand sie Zuflucht bei den Don Bosco Schwestern. Inzwischen konnte sie eine Ausbildung zur Bürokauffrau abschließen und dank der Unterstützung der Schwestern fand sie eine Anstellung als Schreibkraft in einem Büro. Ihre Kinder sind im Kindergarten und in der Schule gut versorgt und erhalten eine solide Schulausbildung.

Wir unterstützt das Projekt der Schwestern seit vielen Jahren. Bevor das Projekt abgeschlossen wird, möchten wir die KärntnerInnen nun noch ein Mal bitten, uns bei der Errichtung eines Spielplatzes für die Kinder zu helfen, damit die Kleinen im Freien spielen können!


Wenn ein Projekt zu Ende geht, werden verbleibende und neue Spendenmittel für andere Projekte der Caritas verwendet.