Ältere Dame und Freiwilliger sitzen auf einer Parkbank. Sie haben einen kleinen weißen Hund am Schoß, den sie beide streicheln.

Caritas startet österreichweite Freiwilligenbörse

Unter www.caritas.at/freiwillig finden Engagierte nun schneller und intuitiv ihre Form der Mitarbeit. Landau: „Freiwillige Mitarbeit ist ein wichtiger Stützpfeiler der Gesellschaft"

Vor 100 Jahren gegründet ist die Caritas heute eine der größten Freiwilligenorganisationen des Landes. Über 57.000 Freiwillige engagieren sich im Rahmen von 1.600 Projekten und Einrichtungen der Caritas und ehrenamtlich in den Pfarren. Michael Landau, Präsident der Caritas Österreich: „Freiwilliges Engagement ist ein wichtiger, unbezahlbarer Stützpfeiler der Caritas Arbeit in ganz Österreich. Nicht nur während Krisenzeiten oder bei Katastrophen wie jetzt bei den Überschwemmungen in etlichen Teilen Österreichs, sondern Tag für Tag in allen Caritas-Einrichtungen wird der unbezahlbare Wert dieses Mitarbeitens erlebbar - für die Klient*innen und darüber hinaus für die gesamte Gesellschaft. Freiwilliges Engagement ist Ausdruck einer solidarischen Gemeinschaft und macht echten Zusammenhalt sichtbar.“

Die Caritas sieht es als eine ihrer Aufgaben an, freiwillig Engagierten Angebote und Strukturen zur Verfügung zu stellen, die die Arbeit der Caritas bestmöglich unterstützen. Diesem Ziel entsprechend wurde jetzt eine österreichweite Freiwilligenbörse lanciert, die die breite Palette an Möglichkeiten zur freiwilligen Mitarbeit sichtbar machen. Gregor Jakob-Feiks, Leiter des Freiwilligenengagements der Caritas Österreich: „Die Palette an Möglichkeiten zur freiwilligen Mitarbeit bei der Caritas ist sehr breit. Einmal mehr zeigt das die neue Freiwilligenbörse unter www.caritas.at/freiwillig. Hier finden ab nun alle Interessierten ihre Form des Engagements bei der Caritas. Durch einfache Suchparameter wie zum Beispiel ‚Wo will ich helfen‘, ‚Wem will ich helfen‘ oder ‚Wann habe ich Zeit‘ wird die Suche konkret und liefert passgenaue Möglichkeiten.“

Eine der 57.000 Freiwilligen ist Silke Pixner. Sie engagiert sich freiwillig bei der Caritas der Erzdiözese Wien im Bereich Social Media und weiß, wie wichtig eine unkomplizierte Suche ist – gerade für Menschen, die neu in eine Organisation kommen: „Egal ob man freiwillig Menschen in Pflegeeinrichtungen besuchen oder Kinder in Lerncafés bei der Hausübung unterstützen möchte: Damit man sich im Freiwilligen-Bereich gut aufgehoben fühlt, braucht es kontinuierliche Betreuung und Begleitung. Es entstehen doch immer wieder Situationen, in denen man Rückhalt und Hilfe braucht, mit denen man im ‚normalen Leben‘ nicht konfrontiert ist.“ Auf der anderen Seite sei die Mitarbeit auch für die Freiwilligen selbst eine große Bereicherung, sagt Jürgen Golmejer, der als freiwilliger Hospiz-Mitarbeiter im Seniorenhaus in Röthis, Vorarlberg unterstützt: „Ich unterhalte mich sprichwörtlich ‚über Gott und die Welt‘ mit den Bewohner*innen und merke, es bringt Abwechslung in den Alltag der betagten Menschen. Aber auch für mich selbst sind diese Momente sehr bereichernd und eine echte Entschleunigung im sonst oft hektischen Berufsalltag.“

Abschließend bedankt sich Präsident Landau bei allen freiwilligen Unterstützer*innen: „Eine lebendige Zivilgesellschaft ist etwas sehr Kostbares. Gerade auch in den letzten Tagen ist das sehr deutlich geworden. Speziell dafür möchte ich heute Danke sagen. Aber auch für den unermüdlichen Einsatz im Alltag, oft rund um die Uhr, und auch rund um die Welt, möchte ich mich sehr herzlich bedanken.“

Auch Sie wollen helfen? Wir begleiten Sie dabei, ein*e Freiwillige*r in der Caritas zu werden. Von spontan, digital bis zu regelmäßigen Hilfen gibt es zahlreiche Möglichkeiten des Engagements in der Caritas. Alle Projekte im Rahmen dessen wir gemeinsam mit Ihnen Menschen in Not helfen wollen, finden Sie unter www.caritas.at/freiwillig

Bildmaterial zum Download: Bildnutzung nur mit Fotografennennung