Covid bei alten Menschen - Psychologische Aspekte und Bewältigungsstrategien

 

Die Vortragsunterlagen finden Sie am Ende der Seite - bitte nach unten scrollen!

Alte Menschen waren und sind von der Covid-19-Pandemie besonders betroffen: Das Risiko eines schweren Verlaufs ist so hoch wie in keiner anderen Bevölkerungsgruppe, der geliebte Enkel durfte über Monate nicht zu Besuch kommen, kostbare Lebenszeit verging mit Warten auf ein unbestimmtes Später.

Die Auseinandersetzung mit dieser neuen, wenig kontrollier- und beeinflussbaren Lebenssituation setzt unterschiedliche Strategien zur Problembewältigung frei, die im Verlauf des Lebens gelernt wurden. Bei älteren Menschen sind diese Lernprozesse noch stärker eingeprägt beziehungsweise wurden auch andere Werte und Normen für das Zusammenleben und die Akzeptanz von Situationen erlernt. Insofern ist der Prozess sehr individuell und reicht von Akzeptanz bis zu Verdrängung und Verleugnung der Gefahr, aggressiven Tendenzen, aber auch Nützen der Ressourcen zur positiven Bewältigung.

Im Vortrag werden die Voraussetzungen für diese unterschiedlichen Lösungsstrategien dargestellt und Möglichkeiten zur Unterstützung alter Menschen bei der Bewältigung der Krise besprochen. In der anschließenden Diskussion haben Sie die Möglichkeit, Fragen an den Vortragenden zu stellen.

Referent
Univ. Doz. Dr. Gerald Gatterer
Psychologe und Psychotherapeut, Akad. Health Care Manager,
Leiter des Instituts für Alternsforschung an der Sigmund Freud Privatuniversität Wien