Nothilfe für afghanische Flüchtlinge

Mit großer Sorge beobachtet die Caritas die neuerliche Machtergreifung der Taliban in Afghanistan. Seit vielen Jahren finanziert die Caritas Projekte für geflüchtete Afghanen in der Grenzregion Pakistans. Die Caritas-Partner vor Ort befürchten nun eine neuerliche Flüchtlingsbewegung.

Die Caritas in Österreich unterstützt ihre Partner in Pakistan bereits jetzt in der Erweiterung des Angebots für die Betreuung von afghanischen Flüchtlingen. Dafür benötigt die Caritas die Unterstützung der Österreicherinnen und Österreicher und bittet daher um Spenden.

Mit 30 Euro kann eine Familie für 1 Monat mit Lebensmittel versorgt werden.
Mit 70 Euro unterstützen Sie eine Familie mit einem Startpaket u.a. mit Hygieneartikel, Babynahrung und Kochgeschirr)
Mit 125 Euro kann eine ganze Familie mit einer Notunterkunft versorgt werden.

Mehr als 2 Millionen afghanische Flüchtlinge leben bereits in Pakistan 

Rund 1,5 Millionen Flüchtlinge aus Afghanistan leben offiziell bereits in Pakistan – inoffiziell dürften es jedoch an die 2 Millionen sein. Viele von ihnen sind vor rund 20 Jahren in das Nachbarland gekommen, als die USA mit ihrer militärischen Intervention die herrschende Taliban-Regierung stürzen und die Terrororganisation Al-Qaida bekämpfen wollten. Seit damals unterstützt die Caritas mit Spendengeldern aus Österreich gemeinsam mit der Agentur der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (ADA) gezielt Projekte für afghanische Flüchtlinge in Pakistan. Durch die nun erfolgte Machtergreifung der Taliban in Afghanistan, rechnet die Caritas mit einer neuerlichen großen Flüchtlingsbewegung in das Nachbarland Pakistan und einer damit verbundenen humanitären Herausforderung. 

Auswirkungen auf die gesamte geopolitische Lage

„Pakistan hat die Flüchtlinge aus dem Nachbarland Afghanistan bisher immer geduldet, wollte aber keine neuen Flüchtlinge mehr ins Land lassen“, berichtet Andreas Zinggl, Caritas-Projektreferent für Pakistan. Er fürchtet, dass „die pakistanische Regierung mit einer neuerlichen Flüchtlingsbewegung massiv überfordert sein wird und wenig Ressourcen zur Verfügung stellen wird, um Männer, Frauen und Kinder, die vor den Taliban aus Afghanistan flüchten, ausreichend zu versorgen“.

Flüchtlingshilfe Afghanistan

Flüchtlingshilfe Afghanistan