Ein Zuhause für Waisenkinder in Burundi

Rund 320 Waisenkinder werden vom regionalen Schwesternorden „Neues Leben für die Versöhnung“ und mit Unterstützung der Caritas Steiermark liebevoll betreut und aufgepäppelt.

Der kleine afrikanische Staat Burundi zählt zu den ärmsten Ländern der Welt, von den elf Millionen EinwohnerInnen leben drei Viertel unter der Armutsgrenze.

Fast die Hälfte der BurundierInnen ist unter 15 Jahre alt und laut UNICEF sind 700.000 burundische Kinder Waisen, weil sie aufgrund von Krankheit, Krieg oder Migration ohne Eltern sind oder diese nicht ausreichend für sie sorgen können.

Die Kinder kommen unterernährt ins Waisenhaus und bekommen täglich eine nährstoffreiche und leicht verträgliche Nahrung. Gesund und aufgepäppelt können manche von ihnen bald wieder zu ihren Familien zurückkehren. Für Vollwaisen sucht Sr. Godelive vom Orden "Neues Leben für die Versöhnung" Pflegefamilien. Der Großteil der Kinder erhält durch sie und ihren Orden zum ersten Mal die Möglichkeit eine Schule zu besuchen und damit eine Perspektive für eine bessere Zukunft. Viele der ehemaligen Waisenkinder haben bereits eine Ausbildung abgeschlossen, einige haben sogar an der Universität studiert.

Hier können Sie spenden: