"Don't forget!" – Bosnien und Herzegowina

Das Projekt "Don’t forget!" bietet in zwei Regionen in Bosnien-Herzegowina Modellangebote Ausbildungen zum Thema Demenz und baut Angebote für demenzkranke Menschen und ihre Angehörigen auf.

Anfang Oktober 2018 startete in Banja Luka (Bosnien-Herzegowina) das dreijährige Projekt „Don’t forget! – Aufbau demenzgerechter Strukturen in zwei Modellregionen in Bosnien-Herzegowina und Ausbildung von Mitarbeiter/innen.

In Bosnien-Herzegowina leben 40 Prozent der alten Menschen in extremer Armut (weniger als 105 EUR Monatseinkommen), etwa 80 Prozent der PensionsbezieherInnen leben mit einem Einkommen unter der relativen Armutsgrenze. Besonders von Armut betroffen sind alte Menschen im ländlichen Raum. Das Wissen rund ums Thema Demenz und Pflege und Betreuung bei Demenz ist sowohl bei der Bevölkerung wie auch bei Fachkräften gering. Das fehlende Wissen führt häufig zur Überforderung von pflegenden Fachkräften und Angehörigen. Die Pflege älterer Menschen wird fast zur Gänze von Angehörigen (meist Frauen) geleistet, die aufgrund des Mangels an Unterstützungsangeboten häufig an ihre Grenzen kommen.

 „Solche nehmen wir hier nicht“ – diese Antwort erhielt ein verzweifelter pflegender Angehöriger, als er seine 81-jährige an Demenz erkrankte Tante in ein staatliches Altenheim bringen wollte. Die Ärzte erklärten ihm im Krankenhaus weder den Verlauf der Krankheit, noch gibt es Tagesangebote, Beratung und soziale Unterstützung für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen.

Mit dem Projekt Don’t forget! werden in zwei Regionen – Banja Luka und Mostar – Modellangebote für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen geschaffen. In den Altenpflegeheimen der Caritas Mostar und Banja Luka werden Demenzstationen eingerichtet bzw. adaptiert, Tageszentren und mobile Angebote werden die Angehörigen entlasten. Angehörige und Betroffene werden beraten und erhalten Informationen über die weit verbreitete doch oftmals noch unbekannte Krankheit. Besonders wichtig ist die entsprechende Ausbildung der Mitarbeiter/innen der Caritas und anderer Einrichtungen im Bereich „Pflege bei Demenz“, dabei unterrichten auch Kolleg/innen aus Linz und Graz. Drei Jahre lang werden nun unterschiedliche Aktivitäten in Mostar und Banja Luka umgesetzt. Caritas Steiermark und Caritas Linz arbeiten dabei eng zusammen, finanziert wird Don’t forget! mit Spenden der Caritas, Förderungen der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit und vom Land Oberösterreich. Inhaltlich unterstützten die Projektentwicklung Kolleg/innen der Caritas für Betreuung und Pflege in Linz und Graz.

"Don’t forget!" wird finanziert mit Spenden, mit Mitteln der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit und vom Land OÖ.