Spenden für Kinder in Not

Geben Sie Kindern in den ärmsten Regionen der Welt Halt und Hoffnung. Spenden Sie jetzt!

Mit knurrendem Magen zur Schule zu gehen, im Winter mit dicken Pullovern in der ungeheizten Wohnung zu spielen oder bei Kerzenlicht die Hausaufgaben machen zu müssen – so fühlt sich Armut für Kinder an.

Kinder, die oft in einfachen Hütten, ohne Wasser, Stromanschluss oder Sanitäreinrichtungen leben. Kinder, die sehr bald Geld verdienen müssen, um einen Beitrag zum Haushaltseinkommen zu leisten. 

Kinder brauchen unsere Hilfe

Weltweit brauchen Kinder unsere Unterstützung. Viele leben in extremer Armut oder als Sozialwaisen auf der Straße. In Krisenregionen müssen Kinder vor Kämpfen in ihrer Heimat flüchten. Kinder mit Behinderung wachsen ohne Unterstützung und Förderung auf. Armut in der Kindheit hat verheerende Auswirkungen auf die physische, kognitive und soziale Entwicklung. Wenn Kinder nicht zur Schule gehen können, haben sie kaum Perspektiven auf eine bessere Zukunft. 

  • Mari, 3, lebt in Gyumri, im Osten Armeniens.

    Mari, 3, lebt in Gyumri, im Osten Armeniens.

  • Mit ihren fünf Geschwistern, ihrer Mutter und der Großmutter wohnt Mari in einem baufälligen Haus.

    Mit ihren fünf Geschwistern, ihrer Mutter und der Großmutter wohnt Mari in einem baufälligen Haus.

  • Hier gibt es kaum Arbeit, vielen Menschen fehlt Geld für das Notwendigste.

    Hier gibt es kaum Arbeit, vielen Menschen fehlt Geld für das Notwendigste.

  • Im Winter sinken die Temperaturen oft unter minus 30 Grad Celsius.

    Im Winter sinken die Temperaturen oft unter minus 30 Grad Celsius.

  • Ohne Geld für Brennholz muss die Familie Plastikflaschen, Autoreifen, Müll verheizen.

    Ohne Geld für Brennholz muss die Familie Plastikflaschen, Autoreifen, Müll verheizen.

  • Weil der Abzug nicht funktioniert, steht dann Rauch im Raum, der Mari in den Augen brennt.

    Weil der Abzug nicht funktioniert, steht dann Rauch im Raum, der Mari in den Augen brennt.

  • Mari mag den Kindergarten und würde gern schon zur Schule gehen, wie ihre große Schwester.

    Mari mag den Kindergarten und würde gern schon zur Schule gehen, wie ihre große Schwester.

  • Mari weiß nicht, dass ihre Familie Lebensmittel, Hygieneartikel und Kleidung von der Caritas bekommen hat.

    Mari weiß nicht, dass ihre Familie Lebensmittel, Hygieneartikel und Kleidung von der Caritas bekommen hat.

  • Aber sie freut sich über die neue Jacke. Und über den neuen Ofen, der das Wohnzimmer so warm hält.

    Aber sie freut sich über die neue Jacke. Und über den neuen Ofen, der das Wohnzimmer so warm hält.

  • Es wird ein Winter ohne schwarze Wände und ohne Zittern. Heuer, sagt Mari, freut sie sich auf den Schnee.

    Es wird ein Winter ohne schwarze Wände und ohne Zittern. Heuer, sagt Mari, freut sie sich auf den Schnee.

Bitte helfen Sie mit Ihrer Patenschaft!

Jedes Kind soll ganz einfach Kind sein dürfen. Es soll keine Angst vor Schüssen und Bomben haben müssen, es soll schreiben und rechnen lernen und mit anderen Kindern Spaß haben können. Kein Kind soll mit knurrendem Magen lernen, zitternd einschlafen oder ohne die wärmende Nähe einer Bezugsperson aufwachsen müssen.

Mit Ihrer langfristigen Unterstützung können wir Kindern in den ärmsten Regionen der Welt das geben, was sie am dringendsten brauchen: ein sicheres Zuhause, liebevolle Betreuung, Bildung und genügend zu essen.

Die Kinderzentren der Caritas

In unseren Kinderzentren können Kinder einfach Kinder sein. Hier können sie sich sicher fühlen. Hier können sie spielen und sich darauf verlassen, dass die Menschen, die dort für sie sorgen, verlässlich sind. Sie können für die Zeit ihres Aufenthalts die Sorgen in der Familie zu Hause vergessen und unbeschwert sein. PädagogInnen, SozialarbeiterInnen und PsychologInnen geben den Kindern Geborgenheit. Sie werden gefordert und gefördert. In schützender Umgebung können sie ihre Schulaufgaben machen, zusammen lernen, basteln oder musizieren.

70 Caritas Kinderzentren weltweit

Doch Kinderzentren sind mehr als kostenlose Nachhilfe. Hier bekommen Kinder auch warmes Essen – oft die einzige warme Mahlzeit und ein wesentlicher Anreiz für die Eltern, ihre Kinder ins Zentrum zu schicken.

In den weltweit 70 Kinderzentren der Caritas – 44 davon in Osteuropa, jeweils 13 in Asien und Afrika – finden Kinder Hilfe beim Lernen und bekommen warme Mahlzeiten. Mehr noch erlernen sie das Zusammenleben und werden auf das Erwachsenenleben vorbereitet. Beim gemeinsamen Spielen können sie wieder unbeschwert Kind sein - und von einer guten Zukunft träumen.

  • In schützender Umgebung können Kinder ihre Schulaufgaben machen, zusammen lernen, basteln oder musizieren.

    In schützender Umgebung können Kinder ihre Schulaufgaben machen, zusammen lernen, basteln oder musizieren.

  • Mehr noch erlernen sie das Zusammenleben und werden auf das Erwachsenenleben vorbereitet.

    Mehr noch erlernen sie das Zusammenleben und werden auf das Erwachsenenleben vorbereitet.

  • Sie bekommen auch warmes Essen – oft die einzige warme Mahlzeit des Tages.

    Sie bekommen auch warmes Essen – oft die einzige warme Mahlzeit des Tages.

  • Für Eltern gibt es Hygienekurse, Alphabetisierungsstunden und Rechenkurse.

    Für Eltern gibt es Hygienekurse, Alphabetisierungsstunden und Rechenkurse.

Warum Bildung so wichtig ist

Bildung ist der beste Weg aus der Armut und ermöglicht ein chancenreiches Leben. Doch Bildung ist nicht nur für die einzelnen Kinder, sondern für die Entwicklung der gesamten Gesellschaft wichtig. Durch Bildung gelingt es ganzen Familien, den Kreislauf der Armut zu durchbrechen. Ebenso wichtig: Regelmäßiger Unterricht und Betreuung geben Mädchen und Jungen Kontinuität, wenn ihre Welt aus den Fugen gerät. 

Wir danken unseren Sponsoren