Was denkt die Caritas über Inklusion im Bereich Arbeit?

Alle Menschen sollen eine gute Arbeit haben können.  

Eine gute Arbeit macht Sinn.

Bei einer guten Arbeit macht man etwas,

das man gut kann und gerne tut.

Es ist für Menschen mit und ohne Behinderung oft schwierig

eine gute Arbeit zu finden.

Aber: Für Menschen mit Behinderung ist es noch schwieriger

wie für Menschen ohne Behinderung eine gute Arbeit

zu finden.

Die Caritas findet:

Alle Menschen sollen die gleichen Möglichkeiten haben.

Was ist für die Klientinnen und Klienten im Bereich Arbeit wichtig?

Die Klientinnen und Klienten haben eine Arbeit,

die sie gut machen können.

Die Caritas unterstützt die Klientinnen und Klienten dabei, 

einen passenden Arbeits-Platz zu finden.

 

Die Klientinnen und Klienten haben mehrere Arbeits-Möglichkeiten.

Aus diesen Arbeits-Möglichkeiten können Klientinnen und Klienten wählen:

• Arbeit am regulären Arbeits-Markt
• Arbeit in einem integrativen Betrieb
• Arbeit in einer Werkstätte oder einem Tages-strukturierenden Angebot  
• Arbeit in einem Ausbildungs-Projekt

 

Die Klientinnen und Klienten können zwischen

verschiedenen Arbeits-Möglichkeiten wechseln.

Die Klientinnen und Klienten können zwischen  

verschiedenen Tätigkeiten wählen.

Die Klientinnen und Klienten bekommen für ihre Arbeit Geld.

Die Klientinnen und Klienten haben in ihrer Arbeit

eine volle Sozial-Versicherung.

 

Eine volle Sozial-Versicherung besteht aus:

Unfall-Versicherung
Kranken-Versicherung
Pensions-Versicherung

Was ist für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bereich Arbeit wichtig?

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter trauen den

Klientinnen und Klientinnen zu,

dass sie gute Arbeit leisten können.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

trauen den Klientinnen und Klienten auch zu,

dass sie Verantwortung übernehmen können.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nehmen sich Zeit,

ganz genau über ihre Arbeit nach zu denken.

 

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fragen dann:

• Was läuft in der Arbeit gut?

• Was läuft in der Arbeit schlecht?

• Wie können wir unsere Arbeit noch besser machen?

Was ist für die Angehörigen im Bereich Arbeit wichtig?

Viele Menschen mit Behinderung leben bei ihren Familien.

Die Angehörigen helfen dann oft

den Menschen mit Behinderung.

Die Angehörigen können dann oft nicht arbeiten gehen.

Die Caritas unterstützt die Angehörigen.

Dann können auch die Angehörigen

zur Arbeit gehen und Geld verdienen.

Wenn Menschen mit Behinderung erwachsen sind,

gehen sie auch arbeiten und bekommen ihr eigenes Geld.

Dann können sie von den Angehörigen unabhängig sein.

Dann brauchen sie kein Geld von ihren Angehörigen.

Was soll die Caritas im Bereich Arbeit tun?

  • Die Klientinnen und Klienten sollen gut verständliche Informationen von der Caritas bekommen.
    Zum Beispiel über den Anerkennungs-Beitrag und Prämien.

  • Menschen mit Behinderung sollen in der Caritas angestellt werden.
    Das soll in verschiedenen Bereichen der Caritas so sein.
    Die Caritas zahlt dann keine Ausgleichs-Taxe mehr.
    Das soll im Jahr 2025 so sein. 

Was sollen die Politik und die Gesellschaft im Bereich Arbeit tun?

  • Menschen mit Behinderung, die in Werkstätten arbeiten, sollen selbst versichert sein.
    Sie sollen eine eigene Pensions-Versicherung und eine eigene Kranken-Versicherung haben.

  • Es soll mehr Arbeits-Möglichkeiten für Menschen mit Behinderung am Arbeits-Markt geben.

  • Menschen mit Behinderung sollen teilweise am Arbeits-Markt und teilweise in Werkstätten arbeiten können.
    Zum Beispiel:
    Am Vormittag in einer Firma,
    am Nachmittag in der Werkstätte.