Bildung

Was denkt die Caritas über Inklusion im Bereich Bildung?

Alle Kinder und Jugendlichen mit und ohne Behinderung

gehen gemeinsam in den Kindergarten und in die Schule.

Alle Bildungs-Angebote für Erwachsene können

von Menschen mit und ohne Behinderung besucht werden.

Die Bildung richtet sich nach den Begabungen

und der Persönlichkeit von jedem Menschen.

Bei der Gestaltung von Bildung werden

die persönlichen Bedürfnisse

von jedem Menschen berücksichtigt.

Was ist für die Klientinnen und Klienten im Bereich Bildung wichtig?

Die Klientinnen und Klienten erhalten die Bildung,

die ihre Fähigkeiten und Persönlichkeit

am besten fördert und stärkt.

Sie erhalten bei der Bildung jene Unterstützung,

die sie brauchen.

Die Caritas unterstützt die Klientinnen und Klienten bei ihrer Bildung.

Menschen mit und ohne Behinderung sollen

gut miteinander auskommen.

Dann können sie auch gut miteinander und voneinander lernen.

Deshalb darf Mobbing nicht vorkommen.

Das heißt zum Beispiel:

Es darf niemand ausgelacht oder beschimpft werden.

Die Lehrerinnen und Lehrer und

Betreuerinnen und Betreuer sorgen dafür,

dass Mobbing bekämpft wird.

Es kann schwierige Situationen beim Lernen geben.

Kinder mit Behinderungen können dann

für eine gewisse Zeit getrennt von anderen Kindern lernen.

Ziel ist es aber, dass Kinder mit und

ohne Behinderung gemeinsam lernen.

Was ist für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bereich Bildung wichtig?

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter brauchen Bildung,

damit sie ihre Arbeit gut machen können.

Die Caritas unterstützt die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter 

die Bildung zu bekommen, die sie brauchen.

Die Caritas betreibt deshalb auch eigene Schulen.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nehmen die Bildungs-Wünsche 

der Klientinnen und Klienten ernst.

Manche Klientinnen und Klienten brauchen Unterstützung,

damit sie ihre Bildungs-Wünsche erfüllen können.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geben diese Unterstützung.

Was ist für die Angehörigen im Bereich Bildung wichtig?

Die Caritas unterstützt Familien von Menschen mit Behinderung.

Dann können auch die Angehörigen

von Menschen mit Behinderung Bildungs-Angebote besuchen.

Eltern von Kindern mit Behinderung können ihr Kind

in jeden Kindergarten oder in jede Schule geben.

Auch in Kindergärten oder Schulen,

die Kinder ohne Behinderung im selben Alter besuchen.

Was soll die Caritas im Bereich Bildung tun?

  • Die Caritas hat auch Schulen.
    Menschen mit und ohne Behinderung sollen gemeinsam in diese Schulen gehen können.
    Die Caritas macht dafür Pläne. 

  • Die Caritas soll gegen Mobbing in ihren Schulen kämpfen.
    Es soll Schulungen zum Thema Mobbing geben. 

Was sollen die Politik und die Gesellschaft im Bereich Bildung tun?

  • Alle Kinder mit und ohne Behinderung sollen gemeinsam
    in den Kindergarten und in die Schule gehen.
    Alle Kindergärten und Schulen sollen für Kinder
    mit und ohne Behinderung offen sein.
    Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung
    sollen auch am Nachmittag gemeinsam betreut werden.

  • Die Schülerinnen und Schüler müssen jene Unterstützung bekommen,
    die sie brauchen.
    Auch Schülerinnen und Schüler,
    die viel Unterstützung brauchen,
    sollen diese bekommen.
    Dafür muss es genug Geld und Personal geben.

  • Mittlere Schulen und Höhere Schulen sollen auch
    für Menschen mit Lernschwierigkeiten offen sein.
    Schülerinnen und Schüler mit Lern-Schwierigkeiten,
    für die eine ganze Ausbildung zu schwierig ist,
    sollen nur Teile einer Ausbildung machen können.