Spenden für Kinder in Not

Die Zukunft von Millionen Kindern weltweit ist durch die Corona-Krise noch unsicherer geworden. Durch die wirtschaftlichen Auswirkungen und das fehlende soziale Netz in vielen Ländern verschärft sich die Armut. Durch die Schulschließungen verlieren viele Kinder den Zugang zu Bildung, ihre Hoffnung auf eine chancenreiche Zukunft. Dagegen können wir jetzt gemeinsam etwas tun.

  • 150 Millionen Kinder

    erleben zusätzliche Armut durch die Pandemie

  • 188 Länder

    weltweit mussten ihre Schulen deshalb schließen

  • 30 Prozent

    der ärmsten Länder ermöglichen Fernunterricht

Kinder in Krisenregionen: Zwischen Krieg und Lockdown

Besonders verheerend ist die Situation für Kinder in Krisenregionen. Denn zusätzlich zu den Problemen, die die Pandemie mit sich bringt, wissen viele Kinder nicht einmal, ob sie zuhause vor Krieg und Kämpfen sicher sind, ob sie jemals wieder zur Schule gehen können. Oder was sie auf die Frage antworten sollen „Was willst du einmal werden, wenn du groß bist?“, weil sie aufgrund der äußeren Umstände keine Perspektive für sich sehen.

Daniel: Nach Krieg endlich in Sicherheit

Daniel musste wegen des Krieges in Bergkarabach fliehen. Die Familie ist nun in Sicherheit und findet durch die Caritas Armenien Unterstützung.

Weltweit verschlechtern sich Zukunftschancen von Kindern durch Konflikte und aktuell durch Covid-19 und die Folgen der Pandemie. Durch Ihre Hilfe haben Kinder in Armut Perspektiven für ihre Zukunft.

Schulschließungen verringern Zukunftschancen

In 188 Ländern weltweit wurden im Lockdown die Schulen geschlossen. Kein Internet, kein Platz, kein Homeschooling - in ärmeren Regionen der Welt bedeutet das für Millionen Kinder den kompletten Ausschluss von der Bildung.

Diese Kinder bleiben zurück, verlieren mit dem täglichen Unterricht in der Schule nicht nur ihre Bildungschancen, sondern auch die Stabilität, die sie oft in belastenden, engen oder sogar gewalttätigen Familiensituationen dringend brauchen. Denn Gewalt passiert im Lockdown häufiger. 

Bitte helfen Sie mit Ihrer Patenschaft!

Als Patin oder Pate unterstützen Sie Kinderpatenschaftsprojekte in Afrika, Asien, Südamerika und Europa. Sie geben den Kindern Geborgenheit, sorgen für ihre Gesundheit und Ausbildung.

Mit ihrer langfristigen Unterstützung können wir Kindern in Armutssituationen das geben, was sie am dringendsten brauchen: ein sicheres Zuhause, liebevolle Betreuung, Bildung und genügend zu essen. 

Patenschaft für Kinder Patenschaft für Kinder

Patenschaft für Kinder

Patenschaft für Kinder

Liebe, Geborgenheit und einfach nur Kind sein dürfen! Mit einer Patenschaft für Kinder schenken Sie ein kindgerechtes Aufwachsen, Bildung und ein sicheres Zuhause.

So hilft die Caritas Kindern während der Corona-Krise

Unsere Kindertagesstätten werden zu mobilen Küchen

In vielen unserer Kindertagesstätten weltweit haben wir auf mobile Küchen umgestellt. Essen für die Familien, Hygienematerial für die Haushalte und oft auch mobile Beratung für die Eltern werden direkt in die Dörfer gebracht.

Schutz vor Gewalt

Mobile Besuche durch Caritas BetreuerInnen schützen viele Kinder vor häuslicher Gewalt. Denn gerade in vielen Familien in zusätzliche existentielle Nöte bringt und auch die Gewalt untereinander steigt, ist es besonders wichtig, eine Ansprechperson außerhalb der Familie zu haben, der man vertrauen kann.

Bildung im Lockdown für Kinder in den ärmsten Ländern

In unseren Kinderprojekten weltweit sind wir bemüht, Bildung trotz der Covid-19 – Einschränkungen weiterhin möglich zu machen. In Armenien zum Beispiel durch Online-Klassen mit neuen Unterrichtsmethoden, die auch für Kinder mit Behinderungen zugänglich sind. Oder in den Slums von Nairobi in Kenia, wo adaptierte Lernboxen verteilt werden. Mit Lernunterlagen, Lebensmittelpaketen, Schutzmaterial wie Masken und Desinfektionsmittel sowie Aufklärung zu Covid-19.

Helfen Sie jetzt Kindern in Not!

Wir sehen täglich: Bildung ist das effektivste Mittel gegen Armut. Wer die Schule absolviert, hat als Erwachsener höhere Chancen, eine Arbeit zu finden und davon leben zu können. Bildung als eine Chance auf eine unabhängige Zukunft für sich und seine Familie.

  • Mit 30 Euro ermöglichen Sie einem Kind in Armenien einen Monat lang den Besuch eines Tageszentrums.
  • Mit 60 Euro ermöglichen Sie einem Kind in Armenien Zugang zum Distance-Learning und ein Corona-Hilfspaket für die Familie.
  • 100 Euro ermöglichen 20 Kindern (Schulklasse) in Kenia Distance-Learning über solarbetriebene Radios und die Bereitstellung von Lernmaterialien.

Wir danken unseren Sponsoren