Flüchtlingshilfe

Wohnraumvermittlung für Flüchtlinge

Derzeit leiden viele Flüchtlinge in Österreich unter einer sehr prekären Wohnsituation oder sogar Obdachlosigkeit. Ein gesichertes Zuhause ist jedoch der Grundstein für einen Neubeginn. Daher suchen wir dringend nach privaten Angeboten von Zimmern, Wohnungen oder Häusern an AsylwerberInnen und anerkannte Flüchtlinge. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Wohnraum entgeltlich oder unentgeltlich zur Verfügung zu stellen.

Einen Überblick dazu finden Sie in unserem Infosheet, das auf dieser Seite als Download zur Verfügung steht. Für konkrete Informationen kontaktieren Sie bitte die zuständigen Caritas-Beratungsstellen in Ihrem Bundesland weiter unten, die gerne alle Fragen nach ihren Möglichkeiten beantworten und allenfalls die Vermittlung Ihres Angebots an einen Flüchtling mit Ihnen durchführen. Alternativ können Sie sich auch bei "füreinand' - Österreichs Community für Mitmenschlichkeit" melden.

Infosheet

Welche Möglichkeiten bestehen, Flüchtlingen Wohnraum zur Verfügung zu stellen

Dieses Infosheet dient als reine Information über die Möglichkeiten, die die österreichische Rechtsordnung grundsätzlich bietet.

Betreffend Geflüchtete aus der Ukraine: Es gibt zum jetzigen Zeitpunkt keine Empfehlung einen dieser Verträge abzuschließen, da nach wie vor unklar ist, wie die rechtlichen Rahmenbedingungen für die Zurverfügungstellung von privatem Wohnraum an Vertriebene aus der Ukraine aussehen. Die Caritas ist bestrebt, die hier angebotenen Informationen nach bestem Wissen vollständig und richtig darzustellen und aktuell zu halten. Dennoch kann keinerlei Haftung für Schäden übernommen werden, die sich aus der Nutzung der angebotenen Informationen ergeben können – auch wenn diese auf die Nutzung von allenfalls unvollständigen bzw. fehlerhaften Informationen zurückzuführen sind. Auch können die angebotenen Informationen keinesfalls eine Rechtsberatung für den individuellen Bedarf ersetzen.

Information zur Vorbeugung von Menschenhandel bei der Vermittlung von privaten Wohnräumen

Sollten Sie einen Verdacht auf Menschenhandel haben, ist eine anerkannte Opferschutzeinrichtung bzw. die Polizei zu verständigen (siehe Kontaktinformationen im pdf unten). Diese können Kontakt mit der mutmaßlich betroffenen Person aufnehmen und bei Bedarf Schutz anbieten.

Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl – im Zweifelsfall eine Opferschutzeinrichtung bzw. die Polizei kontaktieren!

Steiermark

Wohnraumvermittlung Starthilfe Wohnversorgung für Asyl- und subsidiär schutzberechtigte Personen und Personen, die nach negativem Asylverfahren einen NAG-Titel erlangen (humanitärer Aufenthalt)

Angebote der Caritas: Finalwohnungen mit Mietverträgen

Kontakt: Bazira Rubis Clair, BA ; Tel. 0676/ 88 01 52 27; rubis.bazira@caritas-steiermark.at

Salzburg

Wohnraumvermittlung für AsylwerberInnen und anerkannte AsylwerberInnen in 4 Monats-Frist

Angebote der Caritas: Kontaktherstellung, Vermittlung Beratung

Kontakt: Bettina Haberl, Tel. 0662/84 93 73 -201, bettina.haberl@caritas-salzburg.at

Kärnten

Wohnraumvermittlung für asylberechtigte Personen

Angebote der Caritas: Kontaktherstellung und Vermittlung

Kontakt: Sonja Walder-Ambrosch BA, Tel. 0463 555 60-907, s.walder@caritas-kaernten.at 

Tirol

Wohnraumvermittlung für asylberechtigte und subsidiär schutzberechtigte Personen

Angebote der Caritas: Kontaktherstellung und Begleitung von Klient*innen und Vermieter*innen sowie umfassende Integrationsberatung

Kontakt: Hannes Neuerer, Tel. 0676/87 30 63 06, h.neuerer.caritas@dibk.at

Vorarlberg

Wohnraumvermittlung für asylberechtigte und subsidiär schutzberechtigte Personen

Angebote der Caritas: Beratung und Begleitung von KlientInnen

Kontakt: Objektmanagement der Caritas Vorarlberg, T. 05522/200-1221, E: objektmanagement@caritas.at