Auslandsprojekte

Ägypten: Hoffnung für Straßenmädchen

Bis zu einer Million Straßenkinder leben in Ägypten, darunter immer mehr Mädchen. Ausbeutung, Missbrauch und Gewalt sind ihr tägliches Los. Die Caritas gibt ihnen eine Perspektive für die Zukunft.

"Don't forget!" – Bosnien und Herzegowina

Das Projekt "Don’t forget!" bietet in zwei Regionen in Bosnien-Herzegowina Modellangebote Ausbildungen zum Thema Demenz und baut Angebote für demenzkranke Menschen und ihre Angehörigen auf.

Ägypten: Mit Kleinkrediten gegen die Armut

Bereits kleine Kredite ermöglichen den Menschen in Ägypten den Start in die Selbständigkeit und wirtschaftliche Unabhängigkeit.

Libanon: Schulbildung für Migranten- und Flüchtlingskinder

Mehr als 100 Migranten- und Flüchtlingskinder aus den ärmsten Ländern Afrikas und Asiens erhalten im Projekt Beth Aleph jeden Tag Unterricht und ein warmes Mittagessen.

Haus Eden – Tageszentrum für Kinder - Albanien

150 Kinder aus sozial schwierigen Verhältnissen erhalten in Bregu i Lumit die Möglichkeit, am Bildungssystem teilzunehmen.

Drei Buben essen in der Schule.
Unterstützung von Straßenkindern in Alexandria - Ägypten

Die Caritas Alexandria betreut Straßenkinder mit Streetwork, einer mobilen Krankenstation sowie einem Tageszentrum, das eine Notschlafstelle, medizinische und psychologische Betreuung sowie Bildungs- und Beschäftigungsangebote unter einem Dach vereint.

Kinder spielen in der Schule.
Frühkindliche Bildung und Gesundheitsförderung - Armenien

Das Projekt strebt eine Verbesserung der frühkindlichen Bildung und Gesundheitsförderung von 270 Kindern in der Region Shirak an. Durch das Anbieten von guter, gesunder Nahrung in Kindergärten in sozial schwachen Vierteln sind die Eltern motiviert, ihre Kinder regelmäßig in den Kindergarten zu schicken.

Ein Junge schreibt in der Schule.
Schulbildung für Waisen und andere bedürftige Kinder - Burkina Faso

300 betroffene Kinder werden in diesem Projekt nach Bedarf bei der Suche nach geeigneten Pflegefamilien, materiell (Schulgeld, Schulsachen, Kleidung, Nahrung, Hygieneartikel etc.) und durch Beratung und Begleitung unterstützt, um die Ausbildung der Kinder und damit ihre Zukunftschancen sicherzustellen.

Kinder essen in der Schule.
Kindertagesstätte und Sozialkantine Nadrag - Rumänien

Die Kindertagesstätte verfolgt das Ziel, die Bildungschancen für Kinder aus sozial schwachen Familien in der Region zu steigern. Ein sehr wichtiger Aspekt dabei ist auch die tägliche warme Mahlzeit in der Sozialkantine.

Ägypten: Dem Elend entflohen

In Alexandria finden Straßenkinder in einer betreuten Wohngemeinschaft ein neues Zuhause.

Libanon: Schutz und Perspektiven für syrische Flüchtlingskinder

Im Internat der Barmherzigen Schwestern in Broumana finden syrische Flüchtlingskinder liebevolle Aufnahme und bekommen in der angeschlossenen Schule eine gute Ausbildung.

Eine Gruppe Jugendlicher lernt in der Schulklasse.
Tagesstätte in Kuklen - Bulgarien

Die Tagesstätte in Kuklen wird derzeit von 38 Kindern im Alter von 4 bis 15 Jahren besucht. Die Kinder haben unterschiedliche ethnische und religiöse Hintergründe. Durch die Arbeit in der Tagesstätte soll die hohe Schulaustrittsrate verringert werden. Die Tagesstätte steht allen bildungsfernen Kindern und deren Familien offen.

Eine Gruppe Jugendlicher im Unterricht.
Schutz und Wiedereingliederung von Straßenkindern in Ségou - Mali

Das Straßenkinderzentrum AET in Ségou ist ein Zufluchtsort, wo die Kinder Schutz, Verständnis und Hilfe finden und sich von dem harten Leben auf der Straße erholen können.

Essenspakete für die Ärmsten - El Salvador

In den Armenvierteln von San Salvador werden 32 Kinder und deren Familien mit Nahrungsmittelpaketen versorgt. Diese Grundversorgung ermöglicht es den Kindern zur Schule zu gehen, denn nur so haben sie eine faire Chance, der Armut auf Dauer zu entkommen.

Langfristig Ernährung sichern - DR Kongo

Die Provinz Katanga ist eine der ärmsten Regionen des Kongos. Der Großteil der Familien lebt von kleinbäuerlicher Landwirtschaft, die jedoch häufig nicht einmal den Eigenbedarf der Familie decken kann. Nahrungsmittelknappheit, Unter- und Mangelernährung sind die Folge.