Auslandsprojekte

Nahrungsmittelhilfe für Bürgerkriegs-Vertriebene in Juba - Südsudan

Im Südsudan mussten seit Ausbruch des Bürgerkriegs rund 4 Millionen Menschen - ein Drittel der Bevölkerung - vor Gewalt und Konflikt flüchten. Viele von ihnen fanden nach monatelangen Märschen in der Pfarre Gumbo in der Hauptstadt Juba sichere Aufnahme. Im dortigen Flüchtlingscamp leben derzeit 12.000 Menschen, vor allem Frauen, Kinder und Jugendliche. Die österreichische Caritas unterstützt die Pfarre mit humanitären Gütern.

Warme Mahlzeiten für die Ärmsten - Serbien

Die Armenküche in Senta, einer 25.000 EinwohnerInnen-Stadt in Serbien, versorgt täglich bedürftige, alleinstehende Menschen und kinderreiche Familien in insgesamt sieben Ausgabestellen in Sozialzentren, Kinder aus armen Familien in drei Schulen und ältere Menschen in einem Tageszentrum mit einem warmen Essen. Für viele ist diese Caritas-Ausspeisung die einzige Chance, wenigstens einmal täglich zu einer warmen Mahlzeit zu kommen.

ArbeitsmigrantInnen im Libanon: Die Zeit der Ausbeutung muss enden

Für die Auslandshilfe der Caritas Salzburg ist der Libanon eines ihrer Schwerpunktländer. Mehrfachkrisen im Zedernstaat bedrohen Arbeitsmigrantinnen aus Afrika und Asien besonders. Das von der Europäischen Union finanzierte MIRA-Projekt setzt mit drei großen lokalen Partnerorganisationen Maßnahmen, die darauf abzielen, die Rechte der Arbeitsmigrantinnen und -migranten zu verbessern.

10 Jahren Syrienkrieg: Ausmaß der Krise nach wie vor enorm

Caritas Auslandshilfe-Generalsekretär Knapp: Den Nachbarländern Syriens gehen die Ressourcen aus, das macht den Bedarf an Unterstützung und Soforthilfemaßnahmen immer dringlicher!

Libanon: Schutz und Zuflucht für Migrantinnen

Im Caritas-Frauenhaus in Rayfoun finden afrikanische und asiatische Arbeitsmigrantinnen und Flüchtlingsfrauen mit ihren Kindern in besonderen Notsituationen Unterkunft, Schutz und Beistand.

Liebevolle Betreuung und ein warmes Essen im Kinderzentrum Petrushka in Tiraspol

Kinder, die in einfachsten Verhältnissen oft ohne fließendes Wasser aufwachsen, finden im Kinderzentrum Petrushka in Tiraspol liebevolle Betreuung und ein warmes Essen.

 

Der Wiener Städtische Versicherungsverein unterstützt benachteiligte Kinder in der Republik Moldau im Rahmen der Caritas Kinderkampagne 2021.

 

EU Aid Volunteers – Freiwilligeninitiative der EU

Seit 2016 setzt die Caritas Österreich mit Partnern in Asien, Europa und Afrika Projekte im Rahmen der EU Freiwilligeninitiative EU Aid Volunteers um. Das EU Aid Volunteers Programm geht ab 2021 in das Europäische Freiwilligenkorps über und wir freuen uns auch in Zukunft Teil dieser Initiative sein zu dürfen.

Ziegen für Wohlstand und Frieden in Burundi

Ziegen sind genügsam, sie bekommen rasch Nachwuchs, der Mist ist ein wertvoller Dünger und notfalls können sie verkauft werden. In ihren Projekten unterstützt die Caritas Steiermark alleinstehende Frauen und Witwen mit einer Ziege. Das erste weibliche Kitz muss an eine bedürftige Frau aus einer anderen Volksgruppe weitergegeben werden, um die Versöhnung zwischen den Volksgruppen voranzutreiben.

Versöhnung durch Sport in Burundi

Seit der Unabhängigkeit Burundis im Jahr 1962 sind etwa eine halbe Million Menschen gewalttätigen Konflikten zwischen den Volksgruppen zum Opfer gefallen. Ein Projekt der Caritas soll durch Sport zur Versöhnung der Menschen beitragen.

Ein Zuhause für Waisenkinder in Burundi

Rund 300 Waisenkinder werden vom regionalen Schwesternorden „Neues Leben in Versöhnung“ und mit Unterstützung der Caritas Steiermark liebevoll betreut und versorgt.

Weniger Hunger durch nachhaltige Landwirtschaft – Burundi

Im Rahmen eines dreijährigen Projektes unterstützt die Caritas gemeinsam mit ihrem lokalen Partner Caritas Gitega, 1.200 Haushalte ihre Ernährungssituation zu verbessern und ihr Haushaltseinkommen langfristig zu steigern.

 

Hilfe für Kinder mit besonderen Bedürfnissen - Bulgarien

Im mittelbulgarischen Kuklen bekommen Schulkinder in der Tagesstätte der Caritas Sofia Lernunterstützung und ein warmes Essen. Der Schwerpunkt liegt in der Betreuung von Kindern mit Entwicklungsverzögerungen.

Auf dem Weg zum Schulabschluss - Bulgarien

Täglich ein warmes Essen, Lernunterstützung und jemanden zum Reden: All das hilft 65 Schülerinnen und Schülern im südbulgarischen Dorf Banya, die Schule positiv abzuschließen.

Kindgerecht aufwachsen dürfen - Bulgarien

In der Kindertagesstätte in Malko Tarnovo, nahe der Grenze zur Türkei, bekommen 20 Kinder das, was sie zum Erwachsenwerden brauchen: Verpflegung, Hilfe bei den Hausaufgaben und das Handwerkszeug für ein selbstständiges Leben.

Frühförderung für die Kleinsten - Bulgarien

Das Projekt „I am studying and playing in Bulgarian“ unterstützt 25 Kinder aus der Minderheit der Roma. Damit die Kleinen keine Startverzögerungen beim Schuleintritt haben, erlernen sie auf spielerische Weise auf Bulgarisch sprechen, zählen und singen.