Spenden für Menschen im Ukraine-Krieg

© Andriy Dubchak / AP / picturedesk.com

Ukraine. Wir helfen.

Unterstützen Sie jetzt die Nothilfe im Krieg.

Der Krieg in Europa wird grausam fortgeführt und verursacht täglich dramatisches Leid. Wir dürfen uns nicht an den Krieg gewöhnen. Geflüchtete Menschen in den Nachbarländern und jene, die in der Ukraine ausharren müssen, brauchen weiterhin dringend unsere Hilfe. Hunderte mussten bereits ihr Leben lassen. Die Flucht wird immer schwerer.

Die humanitäre Lage in der Ukraine ist katastrophal. Die Aussicht auf ein baldiges Ende des Krieges gibt es aktuell nicht. Not und Verzweiflung steigen. Zivilist*innen sind weiterhin bewaffneter Gewalt ausgesetzt. Die Mienengefahr steigt und Familien werden zunehmend durch Krieg und Flucht auseinandergerissen. Nahrungsmittel, Medikamente und Trinkwasser werden knapp. Die anhaltenden Kämpfe verwehren den Menschen den Zugang zu lebenswichtigen Dienstleistungen. Auch Hilfstransporte kommen immer schwerer in die hart getroffenen Gebiete. Die Menschen in der Ukraine und in den Nachbarländern brauchen jetzt dringend unsere Unterstützung. Die Caritas ist im Moment an drei Schauplätzen zugleich aktiv: in der Ukraine, in den Nachbarländern und in Österreich.

Die Caritas bleibt vor Ort. Obwohl die humanitäre Hilfe in der Ukraine schwierigste Rahmenbedingungen vorfindet, setzen wir unsere Hilfe fort, wo immer auch möglich. Wir stehen im engen Austausch mit unseren Kolleg*innen vor Ort und in den Nachbarländern. Gemeinsam tun wir alles, um unsere Kolleg*innen in der Ukraine zu schützen, bei der humanitären Hilfe im Land oder auch bei der Flucht zu unterstützen. Viele unserer Kolleg*innen und Freiwillige riskieren ihr Leben im Einsatz für Menschen in Not. Wir trauern um unsere drei Kolleg*innen der Caritas Ukraine, die ihr Leben unter den Beschüssen lassen mussten.

Die ukrainische Grenze ist von Wien nicht weiter entfernt als Bregenz. Unsere Nachbarn brauchen jetzt unsere Hilfe. Jede Spende zählt!

Bitte helfen Sie jetzt!

Hilfe ist jetzt überlebensnotwendig: Derzeit braucht es vor allem Nahrungsmittel, sauberes Wasser, sichere Unterkünfte für Binnenvertriebene und Menschen, deren Häuser zerstört wurden, medizinische Versorgung und psychosoziale Unterstützung.

Als Caritas Österreich sind wir seit 30 Jahren in der Ukraine aktiv. Unser starkes Partnernetz ermöglicht es uns, rasch zu helfen. So konnten unsere Nothilfe-Maßnahmen in der Ukraine bereits über 408.000 Menschen erreichen. Dabei geht es um ganz elementare Hilfe im täglichen Überlebenskampf. Wir unterstützen auch unsere Partnerorganisationen in den Nachbarländern und konnten durch diese Soforthilfe-Maßnahmen bereits über 284.000 Menschen helfen. Über 1,2 Millionen Menschen wurden durch die Hilfe de rCaritas Uktraine und Caritas Spes erreicht.

Klar ist: Mit immer massiveren Angriffen und Kriegshandlungen nimmt die Not zu. Damit steigt auch der Hilfsbedarf - so wie die Zahl derer, die flüchten.  Insgesamt wurden bislang etwa 14,6 Millionen Ukrainer*innen durch den Krieg vertrieben: rund 6,6 Mio. Menschen sind in Nachbarländer geflüchtet, 8 Mio. sind Binnenvertriebene. Rund 2,1 Millionen Ukrainer*innen, die zuvor in Nachbarländer flohen, sind wieder in die Heimat zurückgekehrt.

Die Hilfe der Caritas kommt an!

Information und Unterstützung in Medyka, Polen, an der Grenze zur Ukraine

Caritas teilt heißen Tee an Ankommende aus

Hilfe für Flüchtende im polnischen Przemysl, an der Grenze zur Ukraine

Caritas hilft Flüchtenden im polnischen Przemyśl nahe der ukrainischen Grenze

Menschen, die flüchten, erhalten hier Lebensmittel und eine warme Mahlzeit.

Flüchtende am Grenzübergang in Dołhobyczów, Polen

Unterstützung für Ankommende im polnischen Dołhobyczów, an der ukrainischen Grenze

Versorgung mit Lebensmitteln und Hygieneartikeln in Dorohusk, Polen

Verteilung von Essen in der Ukraine

Österreichweite Ukraine Info Hotline - insbesondere für Angehörige und Helfende

Die österreichweite Ukraine Info Hotline bietet Anrufer*innen - speziell Angehörigen und Helfenden - Auskunft in deutscher und englischer Sprache zu fremdenrechtlichen Fragen, zu Zeit-, Sach- und Geldspenden sowie Informationen zur Vermittlung von Wohnungsangeboten. Erstinformationen zu fremdenrechtlichen Fragen erhalten Sie über die Hotline oder über ukraine-info@caritas-wien.at.

Ukraine Info Hotline

Montag bis Freitag, 9 bis 16 Uhr

FAQs Ukraine Krieg

Häufig gestellte Fragen & unsere Antworten

Die Hilfe wird einen langen Atem brauchen, in der Ukraine, den Nachbarländern, aber auch in Österreich. Das ist kein Sprint. Das ist ein Marathon. Und diesen Marathon können wir nur gemeinsam bewältigen.

Michael Landau,
Präsident Caritas Österreich

€ 30,–

Hygienemittel für eine Familie mit 2 Kindern

€ 60,–

3 Tage Betreuung für ein geflüchtetes Kind

€ 200,–

Versorgung einer geflüchteten Familie in der Rep. Moldau

Humanitäre Hilfe der Caritas in vollem Gange

Die humanitäre Hilfe der Caritas ist in vollem Gange. Und das an drei Schauplätzen zugleich:

  • In der Ukraine, wo die Nothilfe der Caritas Österreich ankommt, trotz schwierigster Rahmenbedingungen. Wir stehen nach wie vor im engen täglichen Austausch mit unseren Kolleg*innen vor Ort und tun alles, um sie zu unterstützen und die humanitäre Hilfe zu stärken. 
  • In den Nachbarländern der Ukraine wo wir die Hilfe unserer Partnerorganisationen unterstützen. Vor allem in der Republik Moldau. Rund 6,6 Millionen Menschen sind laut UNHCR bereits in die Nachbarländer wie Polen, Moldau oder Slowakei vertrieben worden. 
  • In Österreich. Wir versorgen und informieren Ankommende an den Bahnhöfen. Unter anderem sind wir am Hauptbahnhof in Wien, Graz, Linz und Salzburg mit Street-Work und Beratung aktiv. Wir helfen mit Beratung, Versorgung mit dem Notwendigsten für einen Neustart und Unterbringung

Weitere Informationen zu unserer Hilfe in den FAQs

Mit 25 Euro helfen Sie mit einem Nothilfepaket, das Zucker, Mehl, Tee, Sonnenblumenöl, Butter und Lebensmittelkonserven enthält.

Bitte helfen Sie jetzt!

Unsere Hilfsprojekte in der Ukraine

Netzwerk für Kinderzentren – Ukraine

Das Netzwerk für Kinderzentren verbindet 10 verschiedene Standorte in der Ukraine.

 

Innovation for Health

Seit Anfang Juli 2021 leistet die Caritas im Rahmen eines 18 Monate langen Projekts einen Beitrag zur Verbesserung des Wohlbefindens und der Gesundheit der am stärksten betroffenen Bevölkerungsgruppen in den drei postsowjetischen Ländern Armenien, Republik Moldau und der Ukraine.

Frau erhält Hilfe
Gesundheit, Gemeinschaftsresilienz und starke Lebensgrundlagen

Das Projekt Strengthening Health, Community Resilience and Livelihoods in Donetsk and Luhansk oblasts in den vom Konflikt betroffenen Gebieten verbindet humanitäre Hilfe mit der Stärkung lokaler Kapazitäten, um langfristig und nachhaltig Perspektiven zu schaffen.

Psychosoziale Unterstützung im Konfliktgebiet – Ukraine

In der Pufferzone in der Ostukraine werden Kinder und ihre Eltern von Psycholog*innen und Sozialpädagog*innen betreut.

Netzwerk Hauskrankenpflege - Ukraine

Alte und pflegebedürftige Menschen haben unter der schlechten medizinischen Versorgung in der Ukraine besonders zu leiden. Mit dem Netzwerk Hauskrankenpflege setzt die Caritas in der Ukraine ein Programm um, durch das alte und kranke Menschen umfassend betreut werden.

Bub im Familienzentrum
Ein Zufluchtsort für vergessene Kinder - Ukraine

Das Kinderdorf bietet ein neues Zuhause für Waisenkinder.

Kinder- und Familienzentrum Charkiw - Ukraine

Dieses Projekt in der ostukrainischen Stadt Charkiw bietet jährlich 800 Kindern und zusätzlich 200 Eltern aus sozial prekären und wirtschaftlich benachteiligten Verhältnissen sowie Familien, die vor den Kampfhandlungen aus den Separatistengebieten nach Charkiw geflohen sind, Hilfe und Unterstützung bei der Bewältigung ihres Alltags.

(c) All Icons edited from NounProject.com: Helping Hands by DvM Design; Hands by Round Pixel; Phone by Majide; Help by Yamini Ahluwalia; Talk by Warunk Icon; Russian, Ukrainian, German by Jonathan Coutiño;