Portrait Mädchen mit Migrationshintergrund

IRMA plus – Das Reintegrationsprojekt der Caritas Österreich

IRMA plus ist ein Reintegrationsprojekt der Caritas Österreich und kooperiert mit dem ERSO Netzwerk (European Reintegration Support Organisations).

 

Für wen ist IRMA plus gedacht?

IRMA plus richtet sich ausschließlich an vulnerable RückkehrerInnen. Indirekt profitieren Familienangehörige ebenfalls von IRMA plus. Das Projekt verfügt über Partner in einer großen Anzahl an Herkunftsländern, an die RückkehrerInnen vermittelt werden können. 

 

Wer ist vulnerabel?

Die Liste ist als Richtlinie zu verstehen und kann gegebenenfalls erweitert oder adaptiert werden, da Vulnerabilitätskriterien je nach Herkunftsland variieren können. Jede Person wird in der Rückkehrberatung individuell beraten und auf Vulnerabilitätskriterien je nach Herkunftsland überprüft.

  • Alleinerziehende mit Kindern
  • ältere Menschen
  • schwangere Frauen
  • Menschen mit Behinderungen und Lernschwächen
  • Menschen mit physischen oder psychischen Krankheiten
  • traumatisierte Menschen
  • Opfer von Gewalt (Folter, Vergewaltigung oder andere Formen psychischer, körperlicher und sexueller Gewalt)
  • Frauen und Männer, die besonders gefährdet sind, Opfer von Zwangsheirat, Genitalverstümmelung, Menschenhandel für u.a. Prostitution, häuslicher Versklavung oder Zwangsarbeit zu werden
  • Menschen, bei denen es sehr wahrscheinlich ist, dass sie große Schwierigkeiten haben werden, sich zu reintegrieren, z.B. aufgrund von Analphabetismus, wenig Schulbildung und Fehlen eines sozialen Netzwerkes oder eines langjährigen Aufenthaltes außerhalb des Herkunftslandes
  • Mitglieder von spezifischen Gemeinschaften, die mit Unterdrückung, Vorurteilen oder anderen Formen von Diskriminierung und diskriminierender Gewalt in ihrem Heimatland ausgesetzt sind

 

Was beinhaltet IRMA plus?

Reintegrationsleistungen können Maßnahmen in folgenden Bereichen beinhalten:

  1. Allgemeine Grundbedürfnisse
  2. Medizinische und psychologische Versorgung
  3. Hilfe bei wirtschaftlicher Integration
  4. Ausbildung und Weiterbildung

Informationen über das Projekt erhalten Interessierte in der Rückkehrberatung der Caritas Österreich (IRMA) oder in der Rückkehrberatung des VMÖ (Verein Menschenrechte Österreich).