Caritas appelliert an Hilfsbereitschaft für Erdbeben–Opfer in Italien

29.08.16

"Die Nothilfe der Caritas vor Ort ist bereits angelaufen. Die Menschen werden in Notunterkünften mit Nahrungsmitteln und Hygieneartikel, aber auch mit psychologischer Unterstützung versorgt", so Caritas Präsident Michael Landau. "Die Caritas Österreich stellt deshalb 50.000 Euro aus dem Katastrophenhilfefonds zur Verfügung. Aber wir werden nicht nur Soforthilfe leisten, sondern auch mittelfristig beim Wiederaufbau die Menschen in der Region unterstützen. Dafür brauchen wir dringend Spendenmittel!"

Drei Tage nach dem verheerenden Erdbeben ist das Ausmaß der Katastrophe klar: Mittlerweile mussten 278 Tote geborgen werden. Parallel zu den ersten Aufräumarbeiten finden Begräbnisse von Freunden und Familienmitgliedern statt. "Das ist eine unglaubliche Belastung für die betroffenen Menschen. Jetzt geht es darum, unseren Nachbarn schnell und unbürokratisch zur Seite zu stehen", appelliert Landau. "Neben der Nothilfe müssen wir jetzt schon an den Wiederaufbau denken. Die Österreicherinnen und Österreicher haben in der Vergangenheit schon oft bewiesen, dass sie in Katastrophensituationen großartige Hilfe leisten. Ich bin sicher, wir können auch nun einen guten Beitrag liefern, um die betroffenen Region wieder aufzubauen und den Menschen, deren Heimat zerstört wurde, ihr Zuhause wieder zurückzugeben!"

Die Caritas bittet die Österreicherinnen und Österreicher um Spenden für die Opfer der Erdbebenkatastrophe in Italien:

Caritas Spendenkonto 
BAWAG PSK 
IBAN: AT92 6000 0000 0770 0004; 
BIC: BAWAATWW

Kennwort: Erdbeben Italien

Jetzt spenden!