Flüchtlingshilfe Griechenland

Angesichts der zunehmend angespannten Lage entlang der türkisch-griechischen Grenze, in Griechenland selbst und entlang der sogenannten Balkanroute hat die Caritas ihr Engagement in den vergangenen Monaten gemeinsam mit ihren Partnerorganisationen weiter verstärkt.

So hilft die Caritas

Aktuelle Flüchtlingshilfe Griechenland

Als sich im Frühjahr 2020 die Lage an der griechisch-türkischen Grenze erneut zuspitzte, hat die Caritas Österreich umgehend 50.000 Euro aus ihrem Katastrophenfonds bereitgestellt, um Soforthilfe zu leisten.

Gemeinsam mit der Caritas Hellas sind wir auch in der akuten Nothilfe im Einsatz. Dabei geht es um die Deckung von akuten Bedürfnissen etwa durch Hygieneartikel (Seifen, Desinfektionsmittel, Toilettenartikel sowie Hygieneartikel speziell für Frauen) und Zugang zu Sanitäreinrichtungen. Die jeweiligen Bedarfe wurden explizit von den jeweiligen Camp Managements angefragt, mit denen die Caritas die benötigte Hilfe abstimmt. Die Caritas Hellas organisierte nicht nur auf Lesbos, sondern auch auf Chios, Verteilungen von Hilfsgütern. Auf Chios konnte außerdem ein Krankentransport durch Spenden aus Österreich in Betrieb genommen werden.

Vor dem Hintergrund der Corona-Krise startete die Caritas Österreich auch eine Kooperation mit Ärzte ohne Grenzen Österreich. Insgesamt wurden alleine 100.000 Euro für den Betrieb einer Wasseraufbereitungsanlage zur Verfügung gestellt. Die Anlage bereitet täglich 60.000 Liter Wasser auf.

Neben der akuten Nothilfe, helfen wir auch langfristig. In Athen unterstützen wir ein Beratungs- und Sozialzentrum der Caritas Hellas. Hier erhalten geflüchtete Menschen, aber auch die lokale Bevölkerung, Beratung, um mögliche Perspektiven abzuklären. Das Zentrum bietet unter anderem Schulungen und Dolmetschdienste und unterstützt die Menschen bei Fragen zu Bildung und Arbeitsmarkt. 

Die große Spendenbereitschaft der österreichischen Bevölkerung versetzt uns und unsere Partner (wie etwa Caritas Hellas, Ärzte ohne Grenzen, Watershed und Metadrasi) in die Lage, ihre Hilfe auch während der kommenden Monate aufrechtzuerhalten. Angesichts der schwierigen humanitären Situation und dem bevorstehenden Winter brauchen wir einen langen Atem in der Hilfe.

Seit Jahresbeginn hat die Caritas Österreich über 450.000 Euro für die Partnerorganisationen in Griechenland zur Verfügung gestellt. Das sind 50 Prozent der zweckgewidmeten Spenden für Griechenland. Weitere Mittel sind bereits verplant (ca. 200.000 Euro). Für den Rest führen wir bereits Gespräche, um sie zielgerichtet einzusetzen

Flüchtlingshilfe nach dem Brand in Moria

Seit Juli 2020 unterstützt die Caritas Österreich die Organisation Watershed Greece. Watershed Greece war bereits vor dem Brand im Camp Moria tätig und konnte mit unserer Unterstützung WC-Container reparieren. Auch der Neubau eines Dusch-/WC-Containers wurde finanziert. 

Seit dem Brand des völlig überfüllten Flüchtlingscamps Moria unterstützen wir Watershed finanziell, da die Organisation weiterhin wichtige Aktivitäten vor Ort wie die Unterstützung anderer NGOs in Logistik und Bau sowie notwendige Planungsarbeiten im neuen Camp Karatepe sicherstellt. 

Ein weiterer Partner vor Ort, Metadrasi, bietet derzeit eine Notunterkunft für 55 vulnerable Personen an. Die Menschen, die derzeit in der Unterkunft untergebracht werden, erhalten Hygieneartikel, Lebensmittel, Wasser und Medikamente. 

Über eine kurzfristige Zusammenarbeit mit der Organisation Movement on the Ground finanzieren wir einerseits fünf Verteilungslinien für Nahrungsmittelausgaben, sowie 1.000 Plastikplanen, die als Abtrennungsmöglichkeiten in den Zelten im neuen Camp für ein Minimum an Privatsphäre sorgen sollen.

Flüchtlingshilfe in den Balkanländern

Seit vielen Jahren arbeiten wir in den Balkanländern im Bereich der Flüchtlingshilfe. In den letzten Jahren hat sich die Caritas Österreich auf Albanien, Serbien und Bosnien-Herzegowina fokussiert. Es besteht eine enge Kooperation mit den Partnern, insbesondere den lokalen Caritas-Organisationen, die einen wesentlichen Beitrag zur Versorgung und zum Schutz der Menschen leisten.

Die Caritas Österreich reagiert auch jenseits der medialen Aufmerksamkeit auf Flüchtlingsbewegungen. Mit 55.000 Euro Soforthilfe an die Caritas Bosnien & Herzegowina konnte zuletzt der Betrieb der Flüchtlingsunterkunft Tuzla erhalten sowie die dortige Wäscherei ausgebaut werden. 

Seit Jänner 2020 wurden insgesamt 100.000 Euro der Caritas Serbien für psychosoziale Unterstützungsangebote, Hygienemaßnahmen und für die Wäschereien in den Flüchtlingslagern Bogovadja, Krnjaca, Principovac und Vranje zur Verfügung gestellt. 

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie geflüchtete Menschen in Syrien, den Nachbarländern, am Balkan und Griechenland.

Die Menschen auf der Flucht benötigen dringend Unterstützung - Mit 30 Euro schicken Sie ein Nothilfepaket: